SPÖ-Frauen präsentieren die Neuauflage der Fibel „Marie“

Gerda Weichsler-Hauer (2. von li.) und SPÖ-Frauen aus dem Bezirk präsentieren die neue „Marie 2018/19“.
  • Gerda Weichsler-Hauer (2. von li.) und SPÖ-Frauen aus dem Bezirk präsentieren die neue „Marie 2018/19“.
  • Foto: SPÖ
  • hochgeladen von Sandra Kaiser

STEYR. Die „Marie“ gehört längst zu den Standard-Nachschlagwerken für Frauen und ist nun zum elften Mal und in der Neuauflage 2018/2019 erschienen. „Die beliebte Fibel gibt einen Überblick zu sämtlichen frauen- und sozialspezifischen Themen. Sie ist bei uns in der SPÖ-Bezirksgeschäftsstelle gratis erhältlich“, sagt 3. Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer.
In dem handlichen, übersichtlichen Kompendium sind im ersten Teil viel gefragte Themen alphabetisch nach Stichworten geordnet. „Im zweiten Teil sind die Frauen-Anlaufstellen und Beratungs-Einrichtungen im jeweiligen Bezirk genau aufgelistet und deren Angebote beschrieben“, erklärt Gerda Weichsler-Hauer, die auch SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzende ist.
Der Name des Nachschlagewerkes „Marie“ stellt eine Würdigung des politischen Wirkens von Marie Beutlmayr (1870-1948) dar. „Sie war eine Kämpferin für Frauenrechte, Mitbegründerin des Arbeiterinnen-Bildungsvereins und sie setzte mit ihrem politischen Einsatz unter anderem höhere Frauenlöhne durch. Dies ist heutzutage leider noch von Relevanz, weil die Lohnschere in punkto Einkommen zwischen den Geschlechtern immer noch auseinanderklafft. In dem Sinn setzen wir SPÖ-Frauen den Kampf von Marie Beutelmayr fort“, so Gerda Weichsler-Hauer abschließend.
Heuer ist die „Marie“ für die Jahre 2018 und 2019 editiert. Kostenlos abzuholen ist die Fibel in der SPÖ-Bezirksgeschäftsstelle in Steyr, Leopold-Werndl-Straße 10.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen