Saisonende für Ruderverein Steyr 1888

Die Ruderinnen aus Steyr
  • Die Ruderinnen aus Steyr
  • Foto: Ruderverein Steyr 1888
  • hochgeladen von Lisa-Maria Auer

STEYR. Bei den österreichischen Titelkämpfen von 13. bis 15. Oktober 2017 auf der Regattastrecke Linz-Ottensheim konnten die Athletinnen des RV Steyr ihre Saison positiv abschließen.

Gelungene Eröffnung des Bundesleistungszentrum

Am Freitag, den 13. Oktober, wurde das neue BLSZ für Rudern und Kanu feierlich eröffnet. Die Umbauten sind fast beendet und viele WassersportlerInnen freuen sich die professionelle Sportstätte zu benützen.
Aus Steyrer Sicht ging es erst am 14. Oktober mit den Rennen los. Die Bedingungen waren ideal: windstill und sonnig.

Frauen Einer - 9. Platz

Den Anfang machte Laura Maihoffer im Frauen Einer. Die 18-Jährige hatte ein schweres Los, musste sie doch im Vorlauf schon gegen die Olympiateilnehmerin und WM Dritte, Magdalena Lobnig, antreten. Auch die restlichen Gegnerinnen aus Linz, Villach und Wien konnten mehr Erfahrung als Laura aufweisen.Der Sprung ins A-Finale wurde zwar verpasst, dennoch zeigte Laura ein beherztes Rennen im B-Finale über die 2.000 Meter. Leider musste sie ihren beiden Wiener Konkurrentinnen den Vortritt lassen. Kopf hoch, nach nicht einmal 2 Jahren Trainin, ist es eben schwer, in der Allgemeinen Klasse Anschluss zu finden!

Juniorinnen A Leichtgewicht - 5. Platz

Elisabeth Haider startete in der niedrigeren Gewichtsklasse gegen fünf Boote aus Ottensheim, Salzburg, Klagenfurt und Wien. Ein 3. Platz war nötig, um in das große Finale einzuziehen. Nach gewohnt verhaltenem Start, erhöhte die 17-Jährige ab der Streckenhälfte die Schlagzahl und arbeitete sich so kontinuierlich nach vorne. Schließlich überquerte sie locker als Dritte die Ziellinie.
Im Finale musste Elisabeth zwar die Favoritinnen aus Wien und Villach ziehen lassen, doch um den 4. Platz lieferte sie sich einen harten Kampf mit Paula Horauer vom 1. WRC Lia. Das Rennen blieb bis zum Ende hin spannend, wobei die Wienerin die etwas besseren Sprintqualitäten zeigte und Elisabeth sich um lediglich 1,5 Sekunden geschlagen geben musste. Dennoch ein tolles Debüt bei den Junioren Meisterschaften!

Juniorinnen A Doppelzweier - 5. Platz

Kurz darauf, war Elisabeth wieder im Einsatz. Diesmal mit ihrer Partnerin, Ulrike Postlbauer im Doppelzweier. Da Elisabeth bereits zwei Rennen in den Beinen hatte, wurde entschieden, Ulrike am Schlag zu setzen, da diese ausgeruhter war. Die Entscheidung erwies sich als richtig. Auch wenn das Duo diese Umstellung erst einmal ausprobiert hatte, lief das Boot nicht schlecht. Für das vordere Feld reichte es nicht, da die Kontrahentinnen vom RV STAW derzeit eine Macht sind. Auch die Völkermarkterinnen und Ottensheimerinnen waren eingespielter, dennoch belegten unsere jungen Damen den 5. Platz. Es ist noch viel Luft nach oben - nächste Saison läuft es hoffentlich besser.

Schülerinnen Doppelzweier - 11. Platz

Nervös, aber motiviert nahmen Lisa Strauß und Julia Feichtmair ihr erstes Rennen bei den Schüler Meisterschaften in Angriff. Der Einzug in das B-Finale war das erklärte Ziel und dieses erreichten unsere jüngsten Ruderinnen auch. In einem spannenden Vorlauf belegten sie ganz knapp den 4. Rang, der ihnen den Aufstieg in die Top-12 sicherte.
Im Finale lief es dann nicht ganz nach Wunsch. Die zwei 14-Jährigen hatten immer wieder technische Schwierigkeiten, legten aber einen starken Endspurt hin und landeten auf den 11. Gesamtrang.
Der Sieg ging an den RC Wels. Der Pokal für dieses Rennen wurde heuer von uns als Andenken an den verstorbenen Wolfgang Riess gestiftet. Obmannn Walter Rust überreichte diesen bei der Siegerehrung.

Juniorinnen A Einer - 9. Platz

Das erste Antreten im Juniorinnen A Einer bei den Junioren Meisterschaften, verlief für Ulrike Postlbauer durchwachsen. Zeigte sie am Samstag noch gute Leistungen im Doppelzweier, lief heute kaum etwas im Einer. Die falsche Renntaktik im Vorlauf kostete ihr den ersehnten Einzug ins A-Finale. Dabei wurde die 17-Jährige auf eine harte Geduldsprobe gestellt, denn sie stand bereits in der Startbahn, als die Rennen zuerst um 10 Minuten, danach um eine Stunde wegen dichten Nebels verschoben wurden.
Im B-Finale fehlte dann die notwendige Spannung und somit die Dynamik, um das Boot ins Laufen zu bringen. Immerhin konnte sie ein Boot hinter sich lassen und lange mit der Zweitplatzierten vom RV Albatros mithalten, am Ende reichte es jedoch nur für den 3. und somit 9. Endrang.
Somit ist die Regatta-Saison für heuer beendet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen