Steyrer Junghexen holen sich (nur) den 3. Platz in der Staatsmeisterschaft

5Bilder

Leider wurde es (heuer noch) nichts mit dem aufgrund der die ganze Saison über gezeigten Leistungen zu erwartenden Meistertitel! Anstelle Freude und Jubel dominierten vor, während und nach dem Semifinalspiel gegen die Foxes aus Bruck/Leitha Nervosität, Enttäuschung und Tränen! Die Steyrer Junghexen verloren gegen den in der Vorrunde 2 x deklassierten Gegner aus NÖ in der Nachspielzeit um 1 Punkt!

DBK Steyr Young Witches – UKJ Foxes Bruck/Leitha 57:58 n.V.
DBK Steyr Young Witches: Spanring Magdalena (18), Munk Nina (17), Talas Gülsüm (9), Mayrhofer Valentina (5), Haussteiner Julia (4), Celic Roberta (4), Alisic Amila, Alisic Anessa, Puritscher Lorena, Gritsch Barbara, Hasenauer Teresa, Schmidinger Alina

Die Steyrer Start-Fünf dominierte vor toller heimischer Kulisse in der Steyrer Stadthalle von Beginn an und kam über Fast-Breaks immer wieder zu guten Korbchancen, die aber oft nicht genutzt werden konnten. Dennoch führten sie nach dem ersten Viertel klar mit 18:5. Da sich der gewohnte Flow nicht einstellen wollte, wurden die Young Witches zusehends nervöser und unsicherer, die Bruckerinnen witterten ihre Chance und scorten immer häufiger.
Schließlich gingen die Foxes zu Beginn des Schlussviertels sogar in Führung und lagen 2 Minuten vor dem Ende mit 8 Punkten voran. Nun mobilisierten die Junghexen alles und es entwickelte sich ein wahrer Krimi, der an Spannung kaum zu überbieten war: der von den zahlreichen Fans in der Halle erhoffte Schlussrun der Witches führte zur Overtime, aus der die Bruckerinnen siegreich hervorgingen und den Young Witches die erste und einzige Niederlage der Saison zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt zufügten.

Das am Sonntag ausgetragene kleine Finale um Platz 3 war zunächst eine Kopie des Halbfinales: Nervosität, eklatante Wurfschwäche und taktische Mängel. Hinzu kamen Enttäuschung aber auch ein unbändiger Siegeswille. Das lange resultatmäßig ausgeglichene, spannende und kampfbetonte Spiel kippte erst als die Top-Scorerin aus Gratkorn nach ihrem 5. Foul suspendiert wurde. Es ging augenblicklich ein sichtbarer Ruck durch das Team der Young Witches und sie steuerten schließlich einem hoch verdienten Sieg entgegen und errangen somit wie schon im Vorjahr den 3. Platz.

DBK Steyr Young Witches - ATUS Gratkorn 50 : 35
DBK Steyr Young Witches: Talas Gülsüm (16), Munk Nina (15), Haussteiner Julia (6), Mayrhofer Valentina (6), Celic Roberta (3), Spanring Magdalena (2), Puritscher
Lorena (2), Alisic Amila, Alisic Anessa, Gritsch Barbara, Hasenauer Teresa, Schmidinger Alina

Den Meistertitel sicherten sich die Basket Flames aus Wien nach einem klaren 85:50 Sieg gegen die Füchsinnen aus Bruck/Leitha.
Dass die Steyrer Junghexen auch den österr. Meister 2017 in allen 3 Saison-Begegnungen besiegt hatten sei nur der guten Ordnung halber erwähnt!

Am selben Wochenende spielten im Rahmen des „Final Day“ in Amstetten auch die Minihexen (U12) und die Hexen (U19) um den oö. Landesmeistertitel.
Beide Teams verloren ihre Spiele gegen VKL Vikings bzw. BBC Linz.

DBK Steyr Minihexen – VKL VIKINGS Basketball 47:49
BBC Young Devils LINZ AG wU19 – DBK Steyrer Hexen 87:48

Die Young Witches waren ja bereits Landesmeister U14, da dieser Titel aufgrund des ÖMS-Modus nicht am Final Day ausgespielt wurde, sondern bereits früher feststehen musste.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen