Steyrer schwammen gegen italienische Olympiasieger

Olympiasieger Daniel Gyurta und Juniorenstaaatsmeister Geza Eisserer.
  • Olympiasieger Daniel Gyurta und Juniorenstaaatsmeister Geza Eisserer.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Sandra Kaiser

STEYR. Beim hochdotierten Ströck Qualifying in Wiener Neustadt schlugen sich die SchwimmerInnen der SG Eisenstraße grandios und wuchsen teilweise über ihre Fähigkeiten hinaus. Allen voran Sebastian Steffan mit Silber über 200 m Lagen.

Steffan pulverisiert erneut Landesrekorde und bestätigt seine Form

Der erst 15jährige Leistungszentrumsathlet trat nicht weniger als zwölfmal an um seine Bestzeiten zu unterbieten. Einzig im 100 m Lagenrennen konnte er das Kunststück nicht vollbringen. Die grandiosen Leistungen über 400 m Freistil in 3,57,93, 200 Freistil in 1,51,22 und das Glanzstück über 200 m Lagen in 2,03,89 zu Silber zu Schwimmen bestätigen jedoch das enorme Talent von Sebastian. Vier Vereinsrekorde, darunter sehr bitter für Vereinskollegen Geza Eisserer, die 100 m Schmetterling, und zwei Oberösterreichische Jugend- und Juniorenrekorde waren die Draufgabe an diesem Wochenende.

Alexander Trampitsch dominiert die Delphinstrecke in seinem Jahrgang

In 1,02,42 fehlen Alexander nur noch 2,4 Sekunden auf den OÖ-Rekord von seinem älteren Vereinskollegen Sebastian Steffan. „Ebenso die 200 Delphin in 2,23,83 sind eine Europaweit schnelle Zeit. Obwohl er schon müde war nach 10 geschwommenen Rennen“, kommentiert Trainer Unger das Antreten des jungen Talents. Die 400 m Lagen unter den besten 16 dieses Meetings zu schwimmen war für Alexander eine große Überraschung und Ehre.

Geza Eisserer verletzungsbedingt unter seinen Möglichkeiten

An einem verschobenen Rückenwirbel kollabiert der Steyrer Delphin Geza Eisserer. Trotzdem zu Bestzeiten über die Freistilstrecke und den 100 m Lagen, sowie unter die besten 16 in zwei Bewerben kann der Maturant schwimmen. „Wir haben in den letzten Wochen weniger trainiert und ich habe das intensive Krafttraining gegen die Physiotherapie tauschen müssen. Den Umständen entsprechenden bin ich sehr zufrieden mit meinen Leistungen.“, sagt Geza.

Ambrosi, Hiebl, Bruckner, Honeder und Bilgeri überzeugen mit Bestzeiten

Patrizia Ambrosi, die neu gewechselte Italienierin, schwimmt über die langen Strecken zu sehr überzeugenden Zeiten und unter die besten Österreicherinnen. Hiebl Günther pulverisiert seine Brustbestzeiten und kann nach einer Verletzungspause glücklich aus dem Becken steigen. Der älteste im Team, Matthias Bruckner, wächst im Freistilsprint über sich hinaus und fixiert nach langer Krankheit, Bestzeit. Überglücklich lächelt „Matzi“ wieder. Der Triathlet (Österreichischer Jugendkader), Paul Honeder überzeugt ebenso über die langen Krauldistanzen. Bettina Bilgeri fixiert über 100 m Freistil neue Bestzeit.
„Diese kleine Europameisterschaft mit Schwimmgrößen wie dem Olympiasieger über 200 m Brust, Daniel Gyurta, haben gezeigt das Steyr mit der SG Eisenstrasse auf dem Weg zum Erfolg im Schwimmsport fährt.“, kommentiert Trainer Jürgen Unger mit einem breiten Grinsen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen