Weber-Hydraulik Losenstein
Einsatzzeit zählt ab Anfang März auch als Arbeitszeit

Weber-Mitarbeiter und Floriani Robert Niederhofer.
2Bilder
  • Weber-Mitarbeiter und Floriani Robert Niederhofer.
  • Foto: fotokerschi.at
  • hochgeladen von Lisa-Maria Auer

Firma Weber-Hydraulik in Losenstein zählt derzeit 360 Mitarbeiter. Mehr als 15 Prozent der Belegschaft engagiert sich ehrenamtlich bei Blaulichtorganisationen – den heimischen Feuerwehren und beim Roten Kreuz.

LOSENSTEIN. Mitarbeiter von Weber-Hydraulik, die bei Blaulichtorganisationen tätig sind, bekommen ab März einsatzbedingte Fehlzeiten rückvergütet. Die Firma in Losenstein zählt derzeit 360 Mitarbeiter. Mehr als 15 Prozent der gesamten Belegschaft engagiert sich in der Freizeit ehrenamtlich bei Blaulichtorganisationen – bei den heimischen Feuerwehren und beim Roten Kreuz. Obwohl es für ein produzierendes Unternehmen im Schichtbetrieb schwierig ist, konnten Einsatzkräfte bislang ihren Arbeitsplatz im Falle einer Alarmierung verlassen.
Ab März wird die Einsatzzeit nun auch als Arbeitszeit angesehen. „Damit wollen wir noch mehr Wertschätzung für den unverzichtbaren Beitrag von Blaulichtorganisationen zeigen“, so Bernhard Obermayr, der mit Alfred Rack und Kurt Sperrer die Geschäftsführung bei Weber-Hydraulik inne hat.

Weber-Mitarbeiter und Floriani Robert Niederhofer.
Autor:

Lisa-Maria Auer aus Steyr & Steyr Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen