EU-Projekt
Gelebte Sprachenvielfalt an der NMS Promenade Steyr

Am Aschermittwoch fand in der NMS Promenade die finale Präsentation eines EU-Projektes statt, an welchem die Schule bereits seit letztem Schuljahr teilnimmt.
STEYR. Dabei geht es unter anderem darum, Pädagogen mit speziellen Unterrichtsmaterialien zu unterstützen, um noch effizienter in einem multikulturellen Kontext zu arbeiten. Konkret handelt es sich um Klassen, in denen sich Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichsten Muttersprachen, und verschiedenen Kulturen befinden.
Das Erasmus+ Projekt „IRIS“, setzt sich aus einem engagierten Pädagogenteam aus Frankreich, Italien, Griechenland, Rumänien und Österreich zusammen. Die NMS Promenade gehört unter der Regionalleitung der Pädagogin Aleksandra Jaramaz zu den aktiv teilnehmenden Schulen, die sich auf diese aufregende Reise in die Mehrsprachigkeit begeben. Ihre Schüler, die in verschiedenen Herkunftsländern Wurzeln haben, bilden ein buntes Diversitätsbild, mit welchem sie sich auch gut identifizieren können. „Als eine Pädagogin, die selber Migrationsgeschichte hat, ist es mir besonders wichtig, die Potenziale aller Kinder unabhängig ihrer sozialen Herkunft bestmöglich zu fördern und weiter zu entfalten! Die Wertschätzung eines jeden Einzelnen ist da und nimmt auch einen besonderen Stellenwert ein“, hebt Frau Jaramaz hervor. In weiterer Folge berichtet die Lehrerin der NMS Promenade, dass ihre Kollegen neben Deutsch alle 15 Erstsprachen ihrer Schüler „leben“ und in den verschiedenen Festen und Feiern der Schule mit einfließen lassen.

Autor:

Sandra Kaiser aus Steyr & Steyr Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen