Anzeige

Manfred Schrefler
Zehn Jahre Erfahrung & Leidenschaft

Der Fuhrpark umfasst 55 Lkw und über 30 Baumaschinen, darunter Raupen, diverse Spezialgeräte sowie verschiedene Bagger.
7Bilder
  • Der Fuhrpark umfasst 55 Lkw und über 30 Baumaschinen, darunter Raupen, diverse Spezialgeräte sowie verschiedene Bagger.
  • Foto: Schrefler Transporte
  • hochgeladen von Sandra Kaiser

Am 11. Mai 2011, also genau vor zehn Jahren, begann die Erfolgsgeschichte der Manfred Schrefler GmbH.

NEUZEUG. Manfred Schrefler, der zu Beginn mit einem Lkw noch in den “Kinderschuhen” steckte, schaffte es in nur wenigen Jahren, sich als Komplettanbieter im Bereich Baggerungen und Transporte, Abbruch und Erdbau sowie Recycling und Entsorgung ein regelrechtes Imperium aufzubauen.

Starker Wille & Fleiß

Als Disponent in einem Bauunternehmen sammelte Manfred Schrefler seine ersten Erfahrungen im Baugeschäft. Bereits damals gab es nur ein Ziel: Eines Tages sein eigener Chef zu sein. Mit seiner Leidenschaft, seinem starken Willen und viel Fleiß erfüllte sich der damals 28-Jährige im Jahre 2011 diesen Traum und gründete die Manfred Schrefler GmbH. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und somit startete er mit seinem stetig wachsenden Unternehmen im Bereich Transport und Erdbau durch. Sein Fuhrpark umfasst mittlerweile 55 Lkw und über 30 Baumaschinen. Darunter Raupen, Walzen, Backenbrecher, div. Spezialgeräte sowie eine umfangreiche Baggerpalette vom 1,6t bis zum 33t Bagger.
Auch die Mitarbeiterzahlen sprengen bereits die 90er-Marke. Und die Manfred Schrefler GmbH wächst und wächst und wächst. “Den Traum vom eigenen Transportunternehmen hatte ich schon als Kind. Ich habe damals meine roten Spielzeug-Lkw mit meinem Namen beklebt und Baustellen simuliert. Die rote Farbe ist geblieben, nur die Lkw sind heute größer”, erzählt Manfred Schrefler mit einem Lächeln im Gesicht.“Vom Start weg hat sich mein Unternehmen sehr erfolgreich entwickelt. Vor allem in den letzten vier Jahren, seit wir den neuen Betriebsstandort hier in Neuzeug im Bezirk Steyr-Land bezogen haben, sind wir nochmals stark gewachsen.“

Geht net, gibt‘s net

Erfahrung, Qualität und unser vielfältiges Angebot sind die größten Stärken. “Als Komplettanbieter sind das Angebot sowie die Möglichkeiten riesig. Von Sondertransporten, Schotterhandel, Transporten, Kranarbeiten, Erdarbeiten, Abbrucharbeiten, Containerverleih, Recycling bis hin zur fachgerechten Entsorgung. Ob kleine private Baustelle oder großes Abbruch- oder Erdbauprojekt, wir können alles anbieten und nehmen uns Zeit für unsere Kunden. Die kompetente Beratung vor Ort sowie detaillierte Besprechungen zählen unter anderem zu unseren Stärken. Wir gehen flexibel auf die Wünsche unserer Kunden ein und folgen stets unserem Motto - geht net, gibt‘s net!”

Starker Partner

Durch seinen Standort und die Erweiterungen ist Manfred Schrefler auch im Bereich Recycling und Entsorgung von Baumaterialien ein absoluter Vorreiter. Investitionen in modernste Brech- und Siebtechnik forcierten den Erfolg und durch die starke Entwicklung wurde mit 1. August 2020 die MS Abbruch und Erdbau GmbH gegründet. Das von Prokurist Ing. Armin Stadlober, MBA geleitete Unternehmen ermöglicht die komplette Abwicklung von Leistungsbaustellen und empfiehlt sich auch besonders für größere Abbruch- und Aufbereitungsprojekte als professioneller und leistungsstarker Partner.

Handschlagqualität

„Um meinem Unternehmen und meinen Mitarbeitern ein professionelles Arbeitsumfeld bieten zu können, werden Betriebserweiterungen des Bürogebäudes sowie die Entstehung einer rund 3500m² großen Lagerhalle umgesetzt“, beschreibt der Unternehmer. Durch diese Vergrößerung erweitert Manfred Schrefler nicht nur seinen Standort, sondern auch die komplette Angebotspalette der Abfallwirtschaft. Manfred Schrefler – The Brain – organisiert, disponiert und hat seinen Fuhrpark im Kopf. Durch seine umfassenden Kenntnisse und Erfahrungen bleibt keine Frage offen und sowohl Kunden als auch Partner profitieren von seiner allseits geschätzten Handschlagqualität und Verlässlichkeit. „Qualität ist uns in jedem Bereich sehr wichtig und somit legen wir auch besonders Wert auf langfristige Zusammenarbeit mit qualitätsstarken Partnern“, erklärt der gebürtige Bad Haller.

Infos & Kontakt
Manfred Schrefler GmbHTransporte & Baggerungen
Margaretha-Eder-Straße 4, 4523 Neuzeug
Tel: 07259/33 149
Mail: office@schrefler-transporte.at
schrefler-transporte.at

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen