20.10.2014, 12:54 Uhr

72 Stunden ohne Kompromiss – Dekanat Weyer

Dekanat Weyer – Schauplatz gelebter Solidarität

Unter dem Motto „Lass dich nicht pflanzen, setz dich ein!“ konnten 14 Jugendliche aus dem Dekanat Weyer ihre Grenzen ausloten, Neues ausprobieren, Fremdes kennen lernen, Vorurteile und Berührungsängste abbauen und neue Freundschaften schließen.
Bei den 72 Stunden 2014 wurde mit dem Schwerpunkt „Nachhaltigkeit und Fairness“ ein österreichweites Zeichen für eine nachhaltige und faire Gestaltung des Miteinander-Lebens und -Arbeitens gesetzt. 72 Stunden ohne Kompromiss ist das größte Sozialprojekt Österreichs, wo sich zeitgleich 5000 Jugendliche in ganz Österreich in den Dienst der guten Sache stellen.

Die Projektaufgabe war sehr umfassend, mussten doch die Teilnehmerinnen innerhalb der 72 Stunden alle Pfarren (Ternberg, Losenstein, Laussa, Reichraming, Großraming, Maria Neustift, Gaflenz, Weyer und Kleinreifling) im Dekanat Weyer besuchen und dabei alles selbst organisieren, wie zum Beispiel auch die Anreise in die jeweiligen Pfarren ohne, dass sie ein Budget zur Verfügung hatten.
Die 72 Stunden Teilnehmerinnen beschäftigten sich intensiv mit dem fairen Handel und durch den Verkauf von Welt-Laden Produkten gelang es ihnen eine Summe von 1143,22 Euro einzunehmen.

Im zweiten Teil des Projektes versuchten sie möglichst viele Spenden für eine Schule in Ruanda zu sammeln. Die Schülerinnen, für die sie sammelten, sind zwischen 18 und 25 Jahren alt und die Schule wird von den Don Bosco Schwestern geleitet.
Mit Schwämmen und Kübeln bewaffnet, führten die Teilnehmerinnen eine Autowaschaktion durch. Durch diese Putzaktion und durch die Info-Kampagne erzielten sie den hervorragenden und sehr beachtlichen Betrag von 1256,50,- Euro. Ein sensationelles Spendenergebnis, wenn man bedenkt, dass sie nur sowenig Zeit hatten. Die Teilnehmerinnen sind wahrlich über sich hinausgewachsen!
Das Spendengeld ließen sie Cornelia Weißensteiner zukommen, die im Moment in Ruanda als Volontärin tätig ist. Somit könnten die Jugendlichen auch sicher sein, dass das Geld wirklich ankommt, da wir persönlichen Kontakt zu ihr haben.

Das Ziel, in allen neun Pfarren im Dekanat Weyer aufmerksam auf den fairen Handel zu machen, Produkte zu verkaufen und Spenden zu sammeln, meisterten die Teilnehmerinnen bravourös.

Ein herzliches Dankeschön an Alle, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben! Ohne die großzügige Unterstützung wären Projekte wie 72 Stunden ohne Kompromiss nicht verwirklichbar gewesen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.