21.06.2017, 12:51 Uhr

Apothekerkammerwahl: Mursch-Edlmayr neue Präsidentin

Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr, neue Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer. (Foto: Österreichische Apothekerkammer)

Erstmals Frau an der Spitze der österreichischen Apothekerschaft

SIERNING. Die österreichischen Apotheker haben für die Funktionsperiode von 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2022 erstmals eine Frau zur Präsidentin gewählt: Die oberösterreichische Apothekerin Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr wird neue Apothekerkammerpräsidentin und vertritt somit zukünftig die 6.000 angestellten und selbständigen Apotheker in den mehr als 1.400 Apotheken in Österreich.
Mursch-Edlmayr: „Die Apothekerschaft mit all ihren fachlich kompetenten Persönlichkeiten ist ein bedeutender Baustein in der Gesundheitsversorgung. Das geht von der Prävention über die frühe Diagnose bis zum Therapiemanagement und der strukturierten Betreuung chronisch Kranker. Die Menschen brauchen vor Ort Ansprechpartner mit hoher Kompetenz, denen sie auch vertrauen. Dafür stehen wir Apothekerinnen und Apotheker. Basierend auf den Fakten ist mein Ziel, die Achse zu den Systempartnern zu stärken und die Leistungen der Apothekerschaft auch im gesamten Gesundheitswesen klarzustellen und zu fixieren. Innerhalb unserer Standesvertretung geht es mir um ein Miteinander von selbständigen und angestellten Apothekerinnen und Apothekern als echte Erfolgspartnerschaft, mit der wir unsere Position nachhaltig verankern“, so die politisch erfahrene Präsidentin.

Ulrike Mursch-Edlmayr (58) ist selbständige Apothekerin in Neuzeug, Oberösterreich. Sie ist seit Jahren in der Standespolitik aktiv. Seit 2012 ist Mursch-Edlmayr Präsidentin der Apothekerkammer Oberösterreich. Mit Dr. Mursch-Edlmayr steht erstmals in der 70-jährigen Geschichte der Apothekerkammer eine Frau an der Spitze.
Die Österreichische Apothekerkammer ist die gesetzliche Berufsvertretung der rund 6.000 angestellten und selbständigen Apothekerinnen und Apotheker, die sowohl in öffentlichen Apotheken als auch in Krankenhäusern tätig sind. Als Interessenvertretung des Berufsstandes leistet die Kammer einen entscheidenden Beitrag für die Gesundheit der Bevölkerung, und setzt sich dafür ein, dass selbständige und angestellte Apotheker als Angehörige eines freien Heilberufs die Arzneimittelversorgung über Apotheken sicherstellen. Alle Apothekerinnen und Apotheker sind Mitglieder der Österreichischen Apothekerkammer, die eine Körperschaft öffentlichen Rechts ist und außer der Interessenvertretung auch hoheitliche Aufgaben wahrnimmt.

Apotheken auf einen Blick
In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten rund 6.000 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1400 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.