08.09.2014, 13:19 Uhr

Baulos „Unterwallern“ auf B140 in Rekordzeit ausgebaut

Ausbau der B140 in Sierning. (Foto: Land OÖ)
SIERNING. Die Steyrtalstraße (B140) zwischen Sierning und Waldneukirchen wurde am 3. September 2014 nach viermonatiger Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben. Im Herbst und Frühjahr 2015 sind noch Fertigstellungsarbeiten geplant. Die Fahrbahn auf dem rund 3,3 Kilometer langen Straßenabschnitt („Baulos Unterwallern“) ist nun auf dem neuesten Stand der Technik.

Unfallfreier Baustellensommer
LH-Stv. Franz Hiesl betont: „In nur viermonatiger Rekordbauzeit konnte die B140 Steyrtalstraße in Sierning ausgebaut werden. Ich danke den Autofahrern für ihre Geduld und für die Disziplin, die einen unfall- und stressfreien Baustellensommer ermöglicht haben.“ Durch den Umbau sei die Verkehrssicherheit wesentlich verbessert worden.

Zwei Monate früher fertig
Mit den Bauarbeiten war Anfang Mai 2014 begonnen worden. Die Bauausführung erfolgt durch die Straßenmeisterei Steyr. Beteiligt waren auch örtlichen Baufirmen. Damit die Bauarbeiten schneller über die Bühne gebracht werden konnten, wurde die Straße in der Ferienzeit mehrmals für den gesamten Verkehr gesperrt. Während dieser Zeit war eine Umleitungsstrecke über Waldneukirchen eingerichtet.
Mit dieser Straßensperre konnte einerseits eine bessere Qualität beim Bau der neuen Straße erzielt werden und andererseits die ursprünglich bis Ende Oktober prognostizierte Bauzeit wesentlich verkürzt werden.
In diesem Zeitraum wurde auch noch ein neuer Fahrbahnbelag auf die B140 aufgebracht – beginnend von der Kreuzung mit der B122 bis zum Beginn des Bauloses Unterwallern.
Beim Straßenanschluss zur Firma Hydrak (Gemeindestraße) wurde ein Linksabbiegestreifen errichtet.

Gefährliche S-Kurve entschärft
Die Steyrtalstraße ist vor und nach „Unterwallern“ großzügig ausgebaut (Straßenbreite bis zu elf Meter). Die „alte“ Straße war desolat und hatte im Baulosbereich nur eine Breite von rund sechs Metern. Durch die ungenügenden Anlageverhältnisse der Landesstraße ereigneten sich immer wieder schwere Verkehrsunfälle im Bereich der S-Kurve. 2009 gab es etwa acht Unfälle mit Verletzten.

Fakten:
Gemeinde: Sierning
Grobkosten: 1,6 Millionen Euro (Baulos, km 2,600 – 3,360) sowie 500.000 Euro für Belagserneuerung (km 0,000 – 2,600).
Bauloslänge: 750 m
Verkehrsdaten: 6500 KFZ pro Tag, davon zwölf Prozent Schwerverkehr

http://www.facebook.com/wegbereiter.ooe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.