19.05.2017, 13:43 Uhr

Das Logo unserer Stadt – eine bittere Erkenntnis

Neulich erhielten wir – der Verein "Grüngürtel statt Westspange" – einen Brief von einem Juristen der Stadt Steyr. Darin steht, dass wir unrechtmäßig ein Steyrer Logo verwendet haben und dass wir das nicht dürfen, weil es von uns nur geringfügig verfremdet wurde und dadurch bei Dritten der Eindruck erweckt werden kann, dass sogar die Stadt Steyr unseren Verein unterstützt und sich zu den Interessen unseres Vereines bekennt.
Jemanden auf solche Gedanken zu bringen war wirklich nicht unsere Absicht, da wir wissen, dass die Mehrheit der Politiker unserer Stadt (ausdrücklichst) NICHT hinter unseren Anliegen –
· Verbesserung der Verkehrssituation für ganz Steyr,
· Erhaltung des Grüngürtels im Westen der Stadt und dadurch Erhaltung der Luftqualität in ganz Steyr,
· Vermeidung von Bodenversiegelung und damit beizutragen den Klimawandel zu stoppen – steht.
Ganz im Gegenteil! Wir wollten damit verdeutlichen, dass unsere schöne Stadt nicht nur von Enns und Steyr durchflossen wird, sondern im Begriff steht, durch den Bau der Westspange zukünftig auch von zwei Transitrouten (über die B 309 von Enns kommend und von der A1 über Haag kommend – Richtung Klaus an der Pyhrnbahn) durchschnitten zu werden.

Trotz dem wir uns als Steyrer mit dieser Stadt sehr verbunden fühlen (wir wollen sie schließlich vor einem Riesenfehler bewahren) entschuldigen wir uns und werden das Logo selbstverständlich nicht mehr verwenden. In der Sache selbst geben wir aber nicht klein bei und verfolgen weiterhin unsere Anliegen, im Sinne des Schutzes von Steyr, für diese und auch für die nächsten Generationen.

Das ist ein Versprechen an all jene, die unsere Anliegen und Hoffnungen auf eine Verbesserung der Umwelt- und Verkehrssituation für ganz Steyr teilen.

Der Verein Grüngürtel statt Westspange
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.