10.03.2017, 10:14 Uhr

"Er war ein rundum tief schürfender Mensch"

(Foto: Privat)

In memoriam Dr. Otmar Hofstetter

STEYR. Am 17. Februar ist Otmar Hofstetter nach schwerer Krankheit im 77. Lebensjahr gestorben. Hofstetter war als Bezirkshauptmann-Stellvertreter von Steyr-Land eine „öffentliche“ Erscheinung und für seine präzise juristische Arbeit, sein untadeliges Verhalten und sein freundliches Wesen weithin bekannt und geschätzt.
Der Verstorbene hat im Jahr 1959 am BRG Steyr/Michaelerplatz maturiert und anschließend in Wien Jus studiert. Am 2. Jänner 1967 begann Dr. Hofstetter seine Tätigkeit in der oben genannten Behörde als Jurist und Abteilungsleiter für den Bereich Gewerberecht. Mit 1. Jänner 1990 wurde ihm aufgrund seiner Funktion als Stellvertreter des Bezirkshauptmannes der Amtstitel Wirklicher Hofrat verliehen. Mit 1. April 2000 trat er in den Ruhestand.
"Ich verlor mit Dr. Hofstetter einen Reisegefährten, einen Bergkameraden, einen Turnbruder und einen durch Jahrzehnte beständigen Diskussionspartner. Schon im Jahr 1961 waren wir zusammen in Schweden („tellerwaschen“), mitten in der politischen Krise wegen des Berliner Mauerbaues. Am Berg sind wir miteinander zuletzt vor kaum sechs Jahren gewesen, nämlich auf dem Mittagskogel bei Villach. Weiters verband uns die Mitgliedschaft vor allem beim Steyrer Turnverein von 1861. Als Diskussionspartner war der Verstorbene nicht nur für mich ein Gewinn. So schrieb mir etwa ein anderer Maturakollege, Univ.-Prof. DDr. Dieter Rückle aus Trier: „Ich hatte mit Otmar viele bereichernde Gespräche, so über Zen-Buddhismus und ähnliches. Er war ein rundum tief schürfender Mensch", erzählt Dieter Grillmayer.
Otmar Hofstetter hinterlässt Christl, seine Frau, mit der er fast fünfzig Jahre lang verheiratet war, sowie vier Kinder und drei Enkel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.