11.03.2017, 06:29 Uhr

Großbrand bei Fa. Gebeshuber - Alles nur Übung!

STEYR. Heiß ging es her bei der dritten Zugsübung des Löschzuges 5 Münichholz der FF Steyr, welche unter realitätsnahen Bedingungen am 08.03.2017 am Betriebsgelände der Fa. Gebeshuber Eisenhandel durchgeführt wurde.

Der Feuerschein am Schrottplatz war bereits von weitem zu sehen, 4 Fahrzeuge der Feuerwehr mit Blaulicht und 30 Florianijünger im Einsatz sowie 2 vermeintlich verletzte Mitarbeiter der Fa. Gebeshuber, ließen alles sehr echt aussehen.

Gruppenkommandant Hannes Riegler, hatte sich folgendes Übungsszenario überlegt und ausgearbeitet:
Im Außenbereich des Grundstückes brannten mehrere Feuer in dafür vorgesehenen Blechbehältern. Diese Feuer sollten brennende Spänne darstellen, welche sich durch passende chemische Reaktion selbst entzündet hatten.

Zudem wurde in unmittelbarer Umgebung eines Schrottbaggers zusätzlich künstlicher Rauch durch spezielle Nebelmaschinen erzeugt, welcher die Suche nach den verletzten Personen weiter erschwerte.

Nach dem Anrücken des ersten Tanklöschfahrzeuges musste sich Übungsleiter Philip Schweiger zunächst Zugang zum Firmengelände verschaffen.

Danach verschaffte sich der Übungsleiter einen Überblick über die Schadenslage und ordnete umgehend an, mit der Menschenrettung zu beginnen.

Durch das große Interesse der Belegschaft der Fa. Gebeshuber war es für den Übungsleiter nicht gerade einfach den Überblick zu behalten. Schließlich konnten aber alle verletzten Personen geborgen werden, womit auch von Betriebsleiter Bernhard Lehner die Vollständigkeit seiner Mannschaft bestätigt wurde.

Mittlerweile waren die weiteren Einsatzfahrzeuge des Löschzuges 5 eingetroffen und brachten reichlich Einsatzmittel und Mannschaft zur Verstärkung mit.

Jetzt konnte mit den Löscharbeiten begonnen werden, wofür auch bereits parallel zur Personenrettung Löschleitungen sowie Zubringerleitungen für die weitere Wasserversorgung von den restlichen Einsatzkräften bereitgestellt wurde.

Insgesamt wurde die Übung schnell und routiniert von den Kameraden der Feuerwehr gemeistert und Zugskomandant Markus Mekina bedankte sich in großer Runde für die Ausarbeitung und Durchführung der Übung sowie für die Möglichkeit, das Betriebsgelände der Fa. Gebeshuber nützen zu können.

Ein besonderer Dank gilt der Belegschaft der Fa. Gebeshuber für das rege Interesse an der Übung sowie insbesondere dem Betriebsleiter Herrn Bernhard Lehner für die großartige Unterstützung und für die tadellose Verpflegung im Anschluss an die Übung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.