01.10.2014, 01:00 Uhr

Jugendcoaching als Chance für die Zukunft

Jugendcoach Elke Lauth kümmert sich um Schüler, die mit verschiedenen "Stolpersteinen" zu kämpfen haben.

STEYR. Von September bis Juli steht Lauth Schülern der AHS sowie mittleren und höheren Schulen bei Problemen zur Seite. "Das Angebot wendet sich an Schüler, die gefährdet sind die Schule abzubrechen. Aber auch bei psychosozialen Problemen bin ich für die Kinder da", erklärt Lauth. Rund 15 Beratungen führt Lauth pro Woche durch. "Geht es um Schulwechsel, zeige ich den Jugendlichen die Alternativen auf". Öfter geht es bei den Beratungen um Mobbing an Schulen, unter Freunden oder über soziale Netzwerke. Auch Essstörungen, Depressionen, Lernprobleme und Schwierigkeiten in der Familie kommen immer wieder zur Sprache.
"Ich arbeite sehr eng mit der Jugendpsychiatrie im Wagner-Jauregg-Krankenhaus und mit Schulpsychologen zusammen." Den Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren wird auch therapeutische Begleitung angeboten. Wissen die Schüler über das Jugendcoaching – ein Angebot des Sozialministeriums-Service – bescheid, wird es gerne genutzt. "Jugendcoaching basiert auf Freiwilligkeit, Kostenfreiheit, Individualität, Vertraulichkeit und Zusammenarbeit". Infos & Beratung: Elke Lauth, Tel. 0664/882 785 25 oder elke.lauth@wifi-oefa.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.