23.09.2014, 13:31 Uhr

UPDATE: Die Mordverdächtige schweigt beharrlich

UPDATE, 23. September 2014:
STEYR. „Nach den derzeitigen Ermittlungen gehen wir von Mord aus“, erklärt der Leiter der Staatsanwaltschaft Steyr, Guido Mairunteregg. „Die Indizien weisen darauf hin.“ Die 24-jährige Tatverdächtige – sie soll aus dem Prostituiertenmilieu stammen und die Exfreundin des Opfers gewesen sein – ist seit Montag in Untersuchungshaft. Sie verweigert beharrlich die Aussage. Laut Staatsanwalt wolle sie erst etwas sagen, wenn ihr ein Verfahrenshelfer zur Seite gestellt werde. Völlig im Dunkeln liegt daher auch das Motiv für das mutmaßliche Kapitalverbrechen.
Die Obduktion des Pensionisten Erich Sch. (43) am 22. September ergab Tod durch Ersticken. „Wir können derzeit aber nicht sagen, ob der Tod durch Rauchgase oder Knebeln hervorgerufen wurde“, so Mairunteregg. Im Mund des Opfers wurden Zellstoffreste, die vermutlich von Taschentüchern stammten, gefunden. Dass der Brand gelegt wurde, ist offensichtlich. Die Polizei fand einen Brandbeschleuniger in der Wohnung.

Mordalarm: Nach Wohnungsbrand gefesselte Leiche entdeckt

STEYR. Mordalarm im Stadtteil Tabor: Bei einem Zimmerbrand in der Porschestraße hat die Freiwillige Feuerwehr Steyr am Sonntag, 21. September, gegen 22 Uhr einen Toten im Schlafzimmer entdeckt. Es handelte sich um einen 43-jährigen Frühpensionisten. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

An den Heizkörper gefesselt
Da der Mann an den Heizkörper gefesselt war, ermittelt die Polizei wegen Mordverdachts. Bei den Untersuchungen im Umfeld der Wohnanlage stießen Beamte des Landeskriminalamts OÖ rasch auf eine Tatverdächtige. Ein Nachbar hatte als Zeuge angegeben, dass eine 24-jährige Frau, deren Vornamen er sogar kannte, vor dem Zimmerbrand bei dem Opfer ein- und ausgegangen war. Es handelte sich vermutlich um die Ex-Freundin des Steyrers. Da das Auto des Pensionisten fehlte, wurde eine Fahndung ausgeschrieben. Die Polizei entdeckte den Wagen in der Nähe der Wohnung der jungen Frau in Linz.

24-Jährige festgenommen
Die 24-Jährige befindet sich derzeit in U-Haft. Sie wird zu den Vorgängen befragt. Die Staatsanwaltschaft Steyr ordnete eine gerichtsmedizinische Obduktion der Leiche des Mannes an, um Klarheit über dessen Todesursache zu erhalten. Auch die Ursache des Brands, den ein Anrainer entdeckt hat, steht noch nicht fest.

Fotos: Klaus Mader
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.