26.09.2014, 16:00 Uhr

Zehn Jahre Asylwerber-Betreuung in Steyr

(Foto: DOC RABE Media/Fotolia)
STEYR. Vor genau zehn Jahren, am 26. September 2004, hat das Rote Kreuz OÖ in Steyr (Dornach) ein Asylwerberheim eröffnet, das etwa fünfzig Menschen Unterkunft bietet.

Die Welt ist von Kriegsschauplätzen geprägt. Seit Wochen erreichen uns täglich Bilder von flüchtenden Menschen. Einige von ihnen finden seit zehn Jahren Unterschlupf in Steyr. „Wir haben uns seit vielen Jahren der Asylwerberbetreuung angenommen. Im Heim in Steyr sind derzeit 45 Personen aus verschiedensten Regionen untergebracht“, erklärt Thomas Märzinger, Landesgeschäftsleiter-Stellvertreter des OÖ. Roten Kreuzes.

Ausbildung der Kinder wichtig
Den Familien werden Betreuung vor Ort und auch eine Aufgabe, wie kleinere Renovierungsarbeiten, angeboten. Ein großes Anliegen stellt die Ausbildung der Kinder dar. „Wir pflegen sehr gute Kontakte mit den Schulen und Kindergärten, gehen teilweise mit zu Elternsprechtagen und ermöglichen auch Schulausflüge, Skikurse etc., um den Kindern ein „normales“ Leben außerhalb der Unterkunft zu bieten“, betont Märzinger.
Lesen Sie dazu auch diesen Bericht:
http://www.meinbezirk.at/steyr/chronik/bei-uns-lan...

Weitere Angebote des Roten Kreuzes:

Lernhilfe für Volksschüler
Ein zusätzliches Angebot wurde mit dem so genannten „Lerntreff“ im Oktober 2013 ins Leben gerufen. Damit bietet man Volksschülern Lernhilfen an, die durch pädagogische Fachkräfte des OÖ. Roten Kreuzes ermöglicht werden. Märzinger: „Wir wollen damit Schülern mit und ohne Migrationshintergrund besondere Unterstützung beim Lernen geben, um erfolgreich am Unterricht teilzunehmen zu können.“

projektXchange
Weiterführend widmet man sich im OÖ. Roten Kreuz auch dem „projektXchange“. Dabei lernen Kinder und Jugendliche sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Bereich Menschen mit Migrationshintergrund kennen. Durch die persönliche Begegnung mit Zuwanderern („Botschafter“) in der Schule und in Kinder- und Jugendgruppen werden Vorurteile besprochen, Ängste abgebaut und Konflikte thematisiert und Integration, Motivation und gegenseitiges Verständnis gefördert.

Buddy-Projekt
Einen wesentlichen Baustein in der Integrationshilfe des OÖ. Roten Kreuzes bildet auch das Buddy-Projekt. Ziel bei diesem ist es, Flüchtlingsfamilien bei der Integration zu unterstützen. Ihnen wird ein Buddy, ein Freund, ein Freiwilliger, zur Seite gestellt, der sie in bürokratischen, aber auch privaten Angelegenheiten unterstützt.

Familienzusammenführung
Auch die Familienzusammenführung ist für viele Menschen von großer Bedeutung. „Der Suchdienst des Österreichischen Roten Kreuzes unterstützt Menschen, die aufgrund von Kriegen, bewaffneten Konflikten, Katastrophen oder durch Migration voneinander getrennt wurden bzw. bei der Wiederherstellung des Kontakts mit ihren Familienangehörigen. Neben der Suche nach vermissten Familienangehörigen stellt das Rotkreuz-Netzwerk auch Kontakte zwischen getrennten Familienmitgliedern her“, unterstreicht Märzinger das umfangreiche Rotkreuz-Angebot.

http://www.roteskreuz.at/ooe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.