12.09.2014, 16:50 Uhr

Schwerwiegende UN Klimakonferenz für unsere Erde

Druck und Gesetze sind nicht umsonst. Dass sich die Ozonschicht langsam erholt, ist ein Erfolg eines UN Protokolls von 1987. Seither wurde ein schrittweises Verbot von Fluorchlorkohlenwasserstoffen durchgesetzt. Diese schädigen unsere Ozonschicht. Dank des Verbotes werden die Hautkrebserkrankungen abnehmen.

Am 23. September werden fast alle Präsidenten und Premierminister der Welt zu einem wichtigen Klimagipfel nach New York kommen, der vom UN-Generalsekretär einberufen wurde.

Seit Jahrzehntensind internationale Bemühungen zum Klimaschutz lächerlich. Die Problematik wird nicht ernst genommen, unterspielt. Wo es doch um die goldenen Kühen "Fortschritt" und "Wirtschaftwachstum" geht. Wir werden NICHTS mehr melken können, wenn wir die Grundlagen des Lebens nicht achten! Wir werden uns zu tode wachsen, uns vermüllen. Unsere Politiker haben keine Visionen, pfeifen noch immer nach dem Kapital (Geld regiert bekanntlich die Welt - Verstand und Gefühl sind da nicht gefragt), handeln nach "Sachzwängen".
Doch bei diesem UN-Gipfel soll es anders werden. Seine Funktion besteht genau darin, Fortschritt möglich zu machen, indem führende Politiker sich gemeinsam darauf konzentrieren, was zur Sicherung eines neuen globalen Klimaabkommens im Dezember 2015 nötig ist -- denn dann läuft das gegenwärtige Klima-Abkommen aus.
Das Problem ist, dass sie bei ihren Treffen mit Klimaschützern und -experten angeblich keinen Handlungsdruck verspüren. Meinungsumfragen zeigen, dass den Menschen viel am Klimaschutz liegt, doch Politiker fragen “wo sind die Proteste?”.

Dazu veranstaltet am 21.9.14 die Internetplattform Avaaz eine weltweite Prodestaktion.
In Steyr treffen sich umweltbewußte Menschen von 13:00 bis 14:00 zu einem "Spaziergang der grünen Herzen" wobei mitzubringende Herzen ( Die Größe ist ja bekannlich bei jedem Menschen verschieden) vor dem Rathaus verloren gehen. Sie werden gesammelt und am Montag dem Bürgermeister übergeben.


Die Verantwortung liegt bei uns. Keine Bewegung für massiven sozialen Wandel hat je Erfolg gehabt, ohne mit großen Teilnehmerzahlen bei historischen Entscheidungsmomenten vertreten zu sein. Und der Klima-Aktionstag ist unser Moment, um auf die Straßen zu gehen und die Welt zurückzufordern, die wir haben könnten -- eine Welt mit guten Arbeitsplätzen, sauberer Luft, und einer gesunden Gesellschaft. Eine Welt, in der die Wirtschaft sowohl den Menschen als auch dem Planeten dient. Eine Welt, die vor den zerstörerischen Folgen des Klimawandels verschont bleibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.