17.07.2017, 09:25 Uhr

In Enns wurde Steyrer Sportgeschichte geschrieben - 9 Staatsmeistertitel und ein neuer Österr. Rekord über 100m Freistil bei den Schwimmstaatsmeisterschaften

Die siegreiche Steyrer Staffel (4x100m Lagen) in der Mitte. Mit Alexander Trampitsch, Sebastian Steffan, Johannes Dietrich und Marvin Miglbauer

Was die Schwimmer des ASKÖ Schwimmclub Steyr bei den 72. Österr. Staats- und Juniorenmeisterschaften ablieferten war schier unbeschreiblich. 9 Staatsmeistertitel und ein neuer Österr. Rekord über 100m Freistil von Alexander Trampitsch ließen die Steyrer vor eigenem Publikum zum erfolgreichsten Österr. Schwimmverein werden.

Die von den Steyrern perfekt organisierte Heim-Staatsmeisterschaft begann bereits am Donnerstag vielversprechend. Sebastian Steffan schlug mit einer Zeit von 04:38,96 als zweiter an und sicherte sich so im allerersten Bewerb, den 400m Lagen der Herren, den Vizestaatsmeistertitel. Das war aber nur das Aufwärmen, denn bereits im zweiten Herrenbewerb siegte der Leondinger in einer Zeit von 17:47,29 über 1500m Freistil. Am Freitagnachmittag, bei den Finalläufen, konnte Johannes Dietrich sein Ausnahmetalent in der Brustdisziplin unter Beweis stellen und gewann mit einem Vorsprung von 1,81 Sekunden in einer Zeit von 01:02,27. Sebastian Steffan, Alexander Trampitsch, Johannes Dietrich und Felix Preisinger holten sich beim letzten Bewerb, den 4x 200m Freistil der Herren, den Vizemeisterschaftstitel.

Die ersten beiden Tage waren absolviert und die Steyrer Delfine schienen mit den Erfolgen erst so richtig Fahrt aufzunehmen. Zweites Brustfinale (über 200m) und damit der zweite Sieg von Johannes Dietrich am Samstag. Damit hat es der sympathische 23jährige geschafft zum fünften Mal in Folge zwei Staatsmeistertitel bei Österr. Meisterschaften zu holen. Das Medaillenhamstern ging munter weiter. Alexander Trampitsch über 100m Rücken mit neuer persönlichen Bestzeit im Vorlauf (58,30 Sek.) und dem zweiten Platz im Finale, erreichte gemeinsam mit Sebastian Steffan, Johannes Dietrich und Marvin Miglbauer in der 4x100m Freistil Staffel der Herren den dritten Platz. Dieser Bewerb beendete auch den höchst erfolgreichen Samstag.

So richtig rund ging es dann am Sonntag. Im vierten von zehn Vorläufen schwamm der für den ASV Linz startende Bernhard Reitshammer als erster Österreicher die 100m Freistil unter 50 Sekunden (49,86 Sek.). Nur wenige Minuten später wurde diese Schallmauer erneut gebrochen. Haags Ausnahmeschwimmer Alexander Trampitsch unterbot den gerade aufgestellten Rekord und schlug im zehnten und letzten Vorlauf mit einer Zeit von 49,79 Sek. an. Für Spannung am Nachmittag bei den Finalläufen war somit gesorgt. Vor diesem Duell schwamm Alexander in einer Zeit von 27,15 Sek. über 50m Rücken zu Silber. Das erste Staatsmeister-Triple in seiner Karriere erreichte Johannes Dietrich über 50m Brust in einer Zeit von 29,10 Sek.
Dann kam der Dreikampf über 100m Freistil: Der Start von Alexander Trampitsch war mit einer Verzögerungszeit von 0,71 Sek. nicht der beste. Nach 50m lösten Bernhard Reitshammer und der Innsbrucker Robin Grünberger vor Trampitsch die Zwischenzeit aus. In einem Herzschlagfinale überholte Alex noch beide und gewann mit einem Vorsprung von 5 hundertstel Sekunden in einer Zeit von 50,36 Sekunden. Unglaublich, wie Trampitsch in der Unterwasserphase der zweiten 50m seine Konkurrenten überflügelte.

Auch Sebastian Steffan war nicht zu stoppen. Sowohl über 200m Lagen (02:03,39 Sekunden), als auch über 400m Freistil (16:12,81) gingen die Goldmedaillen an Seb.
Die „Heimmannschaft“ verteilte auch beim letzten Bewerb, der 4x100m Lagenstaffel der Herren, keine Geschenke und so ließen die Steyrer die zweitbeste Mannschaft um gut fünfeinhalb Sekunden hinter sich.

Sebastian Steffan war mit 4 Gold- und einer Silbermedaille in den Einzelbewerben der erfolgreichste Schwimmer dieser Staatsmeisterschaften. Johannes Dietrich dominierte mit drei Staatsmeistertitel die Brustbewerbe und Alexander Trampitsch siegte in einer neuen österr. Rekordzeit über 100m Freistil und gewann noch dazu zwei Silbermedaillen. Zusätzlich holten sich die drei mit Marvin Miglbauer, bzw. mit Felix Preisinger noch eine Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille in Staffelbewerben.

Der Aufwand eine Schwimm-Staatsmeisterschaft auszurichten ist riesengroß. Nur durch den Zusammenhalt der Steyrer Schwimmfamilie und der großzügigen Unterstützung vieler Sponsoren konnte dieser Event perfekt über die Bühne gebracht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.