08.10.2017, 20:09 Uhr

Krebsforschungslauf 2017

Andreas Gindlhumer und Julia Cecnig (Soko Kitzbühel)
Krebsforschungslauf 2017

Bereits zum 11. Mal gingen tausende Läufer und Läuferinnen, Nordic Walker, Smovey Walker und Geher gemeinsam mit Prominente auf eine oder mehrere Runden durch den Campus des Alten AKH Wien.

In Österreich werden etwa 39.000 Personen pro Jahr mit der Diagnose Krebs konfrontiert. Damit hat sich die Zahl der Krebsneuerkrankungen in den vergangenen 25 Jahren verdoppelt. Gleichzeitig ist es aber gelungen, auch dank der Forschungen an der MedUni Wien, für viele Krebserkrankungen verbesserte Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln.
Seit 2007 wurden mit Unterstützung der LäuferInnen und teilnehmenden Firmen beim Krebsforschungslauf insgesamt 42 wichtige Forschungsprojekte ermöglicht.

Besonders möchte ich mich bei Julia Cencig (Soko Kitzbühel) bedanken die mit ihren Runden über sich hinaus gewachsen ist. Aber auch Manuel Rubey (Falco) und Ingo Pertramer(Fotograf und Filmenmacher) sind um ein vielfaches mehr gelaufen als sie sich ursprünglich vorgenommen hatten.
Menschen zu helfen ob mit einer Spende oder ganz einfach ein Zeichen zu setzen, das wir Menschen die an Krebs erkrankt sind nicht alleine lassen, erzeugt ungeahnte Kräfte in einem.
So findet sich auch jedes Jahr das Österreichische Bundesheer mit einer Truppe des KdoABCAbw unter der Führung von Alex Hirschegger ein. Besonders freut es mich auch viele Freunde und Bekannte von mir wie Roswitha Neubauer aus Steyr die extra mit dem Zug aus meiner Heimatstadt angereist um mit ihren Kindern beim Krebsforschungslauf dabei zu sein.

Diese Bereitschaft zeigt mir dass wir Schritt für Schritt auf den richtigen Weg sind, mit dem Ziel Krebs 100% zu heilen immer näher kommen.
Krebsforschungslauf ein Projekt das mir persönlich sehr am Herzen liegt.
wer lauft der findet Andreas Gindlhumer

http://initiative-krebsforschung.meduniwien.ac.at/...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.