14.03.2016, 09:58 Uhr

Marvin Miglbauer schwimmt zu Gold bei Nachwuchsstaatsmeisterschaften, Julian Mittermayr wird Vizestaatsmeister!

Das erfolgreiche 10köpfige Team des ASKÖ Schwimmclub Steyr mit Trainer Nicolas Delvigne
Am 11. März reiste die zehnköpfige Mannschaft des ASKÖ Schwimmclub Steyr, unter der Leitung von Trainer Nicolas Delvigne ins Aqua Nova, um im österreichischen Pool nach Medaillen zu fischen. Allen voran bestätigte Marvin Miglbauer seine Entscheidung, im September im Olympiazentrum trainieren zu wollen. Im 100 m Rückensprint gelingt ihm ein hervorragendes Rennen und er schwimmt zu Gold. Über 100 m Delphin kann er sich den Vizestaatsmeistertitel in seiner Altersklasse sichern. Etwas unglücklich und mit einem vierten Platz muss er sich über die 200 m Rücken begnügen.
Sein Vereinskollege Julian Mittermayr kann sich mit seinem breit gestreuten Programm über viele zweite und dritte Plätze freuen. Über 200 m und 400 m Freistil schwimmt er zu Vizemeisterehren und knackt über die längere Krauldistanz 800 m die 10 min. Marke – vierter Platz. Mit Bronze über 200 m Brust und 100 m Rücken rundet er sein Programm ab.
Über zwei tolle dritte Plätze können sich die Langstreckenspezialisten Phillip Mühlwanger und Felix Preisinger im 1500 m Freistilrennen freuen. Über die restlichen Disziplinen erzielen beide gute Bestzeiten. Franz Pühringer kann ebenso mit neuen Bestzeiten überzeugen und Platz 5. Über 200 m Rücken.
Tolle Bestzeiten erkämpften auch die Mädchen des ASKÖ Schwimmclub Steyr. Beste Platzierung dabei erzielte Rebecca Nagler im 200 m Rückenrennen – Platz 7. Ebenso herausragend die Verbesserungen auf den längeren Distanzen, was von einem regelmäßigen Training zeugt. Bei Lena Leitner lief es am ersten Wettkampftag etwas durchwachsen, was sie im 200 m Brustrennen mit einer Bestzeit mit über 7 Sekunden jedoch wieder wettmachte. Bestzeiten ebenso für Katharina Kocher, Anika Hofer und Alexandra Forster.
In den Staffelbewerben konnten sich sowohl die Mädels als auch die Burschen im österreichischen Mittelfeld platzieren. „Platz 18 von über 50 teilnehmenden Vereinen und zweitbester OÖ Verein lässt positiv in die Zukunft blicken. Obwohl überragende Schwimmer dieses Jahr in die älteren Altersklassen aufgestiegen sind können wir eine Staffel bilden und in Österreich vorne mitschwimmen!“, freut sich Sportleiter Jürgen Unger mit den Athleten und Trainern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.