01.09.2014, 12:46 Uhr

Schwesternduell im Kampf um den großen Preis der Stadt Steyr

Beim 44.Preis der Stadt Steyr kam es im Damenbewerb zu einem waren Krimi. Nach den drei gespielten Runden lagen die zwei Helm Girls, mit einem Score von 100 gemeinsam auf dem ersten Platz, ein Stechen musste über den Sieg entscheiden. Es dauerte bis zur siebten Bahn, bis Jennifer ihre ältere Schwester Jacqueline um einen Schlag distanzierte und sich den Titel holte. Bei den Herren siegte Martin Knapp aus Bischofshofen vor Mario Dangl.
Eine außergewöhnliche Leistung zeigte wieder einmal mehr Harald Exl vom PSV Steyr, er gewann seine Klasse überlegen mit dem Bestscore von 75, für jede Runde benötigte er nur 25 Schläge, das ist Jahresbestleistung in Österreich.
Der Teambewerb wurde eine Machtdemonstration des PSV. Horst Brandstetter, Friedrich Dangl, Harald Exl, Karl Lakos und Roland Lidlgruber sicherten sich überlegen den Titel vor dem Badener AC und dem MGC Bad Vöslau.
Erfreulich aus Steyrer Sicht war die Leistung des erst 13 jährigen Newcomers Sandro Windsteig, er belegte im Herrenbewerb den hervorragenden 7.Platz, der Jugendbewerb kam leider nicht zustande.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.