07.10.2016, 13:16 Uhr

24 Stunden Dienst der Feuerwehrjugend Neuzeug und Schwaming

NEUZEUG. Zum ersten Mal seit Bestehen der Jugendgruppe Schwaming wurde gemeinsam mit der Jugendgruppe Neuzeug-Sierninghofen ein 24 Stunden Jugendtag veranstaltet.

Am vergangenen Wochenende (01.10) veranstaltete das Feuerwehrjugendbetreuerteam einen 24-Stundendienst für die Mädchen und Burschen der Feuerwehrjugend, bei dem Sie auch (Übungs-)Einsätze zu absolvieren hatten. Groß war die Aufregung unter den Jugendlichen am vergangenen Samstagnachmittag. Fast alle Mitglieder der Feuerwehrjugend der Freiwilligen Feuerwehr Neuzeug und Schwaming fieberten dem Beginn des 24-Stundendienstes entgegen. Um 15:00 Uhr war es dann endlich soweit. Die Quartiere im Feuerwehrhaus Neuzeug wurden bezogen, die Freizeitkleidung gegen die Uniformen der Feuerwehrjugend getauscht.

Nachdem die Jugendlichen die Einsatzbereitschaft hergestellt hatten, wurde ihnen der Ablauf eines Einsatzes von Alarmierung bis zum Besetzen der Einsatzfahrzeuge erklärt.
Ein Jugendmitglied der Feuerwehr Neuzeug-Sierninghofen machte sich die Mühe und entwickelte speziell für diesen Tag ein App mit dem Namen „Feuerwehr GO“.

„Feuerwehr GO“ ist eine Modernisierung der bekannten „Schnitzeljagd“, welche sie gleich absolvierten.
Zwischendurch war auch Zeit für ein Fotoshooting und es wurden einige Gruppenbilder gemacht.

Der erste Einsatz ließ jedoch nicht lange auf sich warten, bereits um 18:00 Uhr wurden die Jugendmitglieder zu einem Brand mit dem Einsatzstichwort „Brand Holzhaufen“ alarmiert.
Unverzüglich rüsteten sich die Jugendlichen mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung aus und begaben sich in die eingeteilten Einsatzfahrzeuge.
Für den Einsatzleiter stand bereits bei der Anfahrt fest, dass eine Relaisleitung benötigt wird.
Das KLF-A der Feuerwehr Schwaming wurde für die Wasserentnahmestelle und für eine ausreichende Beleuchtung eingeteilt.
Das Wasser aus der Steyr wurde mit 9 B-Schläuchen zum RLF-A 2000/200 gefördert.
Zeitgleich wurde von der Besatzung des RLF-A 2000/200 ein Hydroschild aufgebaut, um den angrenzenden Wald zu schützen.
Der Brand wurde sehr rasch mittels Hohlstrahlrohr unter Kontrolle gebracht, und mittels der Wärmebildkamera konnte bereits sehr schnell „Brand aus“ gegeben werden.

Damit alle einmal ein echtes Feuer löschen durften, wurde noch eine Wanne mit Benzin gefüllt und die Jugendlichen konnten mit verschiedenen Feuerlöschern den Brand löschen.

Nach Einsatzende wurden alle Geräte verstaut und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Natürlich war es gegen 21:00 Uhr noch zu früh, um ins Bett zu gehen und die Kinder machten es sich noch bei einem Film bequem.
Der aufregende Tag hatte die Kinder sehr müde gemacht und sie gingen zu Bett.
Doch der nächste Alarm ließ nicht lange auf sich warten und die Kinder wurden geweckt.
„Personensuche“ war das nächste Einsatzstichwort.
Gegen 00:00 Uhr fuhren die Jugendmitglieder wieder mit den eingeteilten Fahrzeugen aus.
Vermisst waren 2 Personen und 1 Hund.
Ziemlich zügig wurden alle Vermissten mit Hilfe einer Wärmebildkamera gefunden und wir konnten gegen 01:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.
Endlich Zeit für den verdienten Schlaf.

Am nächsten Morgen um 08:00 Uhr wurden wieder alle zur Tagwache geweckt und es wurde sehr ausgiebig gefrühstückt.
Gegen 10:00 Uhr heulte jedoch erneut der Alarm mit dem Einsatzstichwort „Brand Dachgeschoss“ und die Jugendmitglieder begaben sich in die eingeteilten Fahrzeuge.

Der Brand ereignete sich im Feuerwehrhaus Schwaming, vor Ort erfuhren sie, dass außerdem eine Person vermisst war.
Schnell wurde eine Leitung vom Hydrant zum RLF aufgebaut und der Atemschutztrupp meldete sich beim Atemschutzsammelplatz.
Nach wenigen Minuten konnte „Brand aus“ gefunkt werden und das Belüftungsgerät kam zum Einsatz, um das Haus rauchfrei zu bekommen.
Die vermisste Person wurde gefunden und einem Team zur Betreuung übergeben.

Nachdem die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wurde, bekamen alle zur Stärkung Spaghetti, welche von unseren OAW Egger Daniel zubereitet wurden.
Zum Abschluss wurden die Eltern der Kinder ins Feuerwehrhaus zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Pünktlich um 15:00 Uhr wurde der 24 Stundentag beendet und auch die Betreuer bekamen ihren verdienten Schlaf.

Ziel dieser Ausbildung ist neben der feuerwehrspezifischen Ausbildung natürlich ganz besonders die Stärkung der Kameradschaft innerhalb der Jugendgruppen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.