07.11.2016, 22:05 Uhr

Eine Frage des guten Geschmacks!

Die dritte Klasse der Tourismusschule Weyer (HF - Hotelfachschule) unternahm eine zweitägige Reise zu den Geschmackshochburgen der Steiermark.
Alles begann mit dem Weltmeisterkäse: Im Stollen in Arzberg reifen vielfach prämierte Käsesorten, die nach der geführten Besichtigung im Grubenhaus natürlich auch verkostet werden durften.
In der kleinsten Essigmanufaktur Österreichs erfuhren die Schüler dann, wie ausschließlich alte Obstsorten aus Streuobstwiesen, sowohl aus eigener Pflanzung als auch von weiteren ausgesuchten Landwirten der ehemaligen Naturparkgemeinde Koglhof zu regionalen Köstlichkeiten verarbeitet werden.
Danach ging es weiter zur Ölmühle Fandler. Gesunde, saubere, ausgereifte Kerne, die Erfahrung und das Fingerspitzengefühl der Pressmeister und die traditionsreiche Stempelpresse sind der Mix, aus dem der Tropfen Vollkommenheit gewonnen wird.
Damit aber waren aber noch lange nicht alle Geschmackshöhepunkte erreicht und der Weg führte unsere gastronomischen Kenner zum Schinken und Fleisch von ganz besonderen Schweinen: Labonca - aus der altslawischen Bezeichnung der Lafnitz - „die Weißglänzende" - abgeleitet, gibt dieser alten Schweinerasse seinen Namen. Ein Muss war im Anschluss die Reise zum Vulcano Schinken, wo man als Besucher Einblick in die Welt feinsten Schinkens erhält.
Schlussendlich musste natürlich diese Reise der Geschmäcker süß zu Ende gehen und ein Besuch der Schokoladenmanufaktur Zotter war ein weiterer gustatorischer Meilenstein. Ziel war es nicht nur zu kosten, sondern auch die Hintergründe, die Leitsätze und die wirtschaftliche Ausrichtung der besuchten Unternehmen kennenzulernen und uns ganzheitlich weiter zu entwickeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.