03.10.2016, 11:07 Uhr

Greenpeace-Bienenwiese: Politiker im Einsatz für Bienenschutz

Steyrer Vorzeigeprojekt wird für die nächste Wachstumssaison bereit gemacht

STEYR. Mit der österreichweit ersten Greenpeace-Bienenwiese bietet Steyr einen einzigartigen Lebensraum für die zunehmend bedrohten Wildbienen. Vergangenes Wochenende wurde das 1.500 Quadratmeter große Bienenparadies für die Wachstumssaison nach dem Winter vorbereitet, mit tatkräftiger Unterstützung von Lokal-Politikern aus Steyr. Die Gemeinderäte Maria Lindinger (Die Grünen), Natascha Payrleithner (Die Grünen), David König (FPÖ) und Lukas Kronberger (FPÖ) sowie Stadtrat Reinhard Kaufmann (Die Grünen) bewiesen durch ihren Besuch, dass ihnen die Rettung der Bienen ein tatsächliches Anliegen ist.
„Es freut uns besonders, dass Vertreter aus der Politik ihr Interesse an diesem wichtigen Thema zeigen und auf unserer Bienenwiese mit anpacken. Gemeinsam haben wir Vorbereitungen für den Winter getroffen, damit wir im Frühling jede Menge Bienen-Nachwuchs erwarten können“, sagt Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftssprecher bei Greenpeace in Österreich. Durch das Mähen der Wiese mittels Sense, das Pflanzen von Büschen und die Errichtung weiterer Unterschlüpfe wurden bestmögliche Bedingungen für die kommenden Monate geschaffen.
Die Greenpeace-Bienenwiese in Steyr soll als Vorzeigeprojekt für die Zukunft dienen und ein wichtiges Zeichen zur Rettung der Bienen setzen. „Wir hoffen, dass das Bewusstsein für die Bedeutung der Bienen weiter steigt und noch mehr paradiesische Orte wie dieser geschaffen werden“, so Theissing-Matei abschließend.
Alle Fotos: Greenpeace / Mitja Kobal)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.