06.04.2016, 00:10 Uhr

Mit oder ohne? Ohne was denn?

Es sind die Äste, die für den Duft der Zirbe verantwortlich sind und das Holz optisch unverwechselbar machen. (Foto: Ratzberger)

„Ich hätte mein Bett gerne ohne...“, ist eine Aussage, die wir bei Ratzberger immer wieder hören...

REICHRAMING. Werner Ratzberger: „Und natürlich wissen wir sofort, was mit ‚ohne‘ gemeint ist: Die Äste im Zirbenholz, die zum einen am stärksten für den unvergleichlichen Duft der Zirbe verantwortlich sind, und zum anderen dafür sorgen, dass das Zirbenholz auch optisch unverwechselbar geworden ist.“ Aber Holz ohne Äste – geht denn das?

Werner Ratzberger: „Besonders viel Wirkstoff findet sich ja in den Ästen des Holzes, das wir übrigens immer aus Österreich beziehen. Völlig astfrei können wir natürlich nicht produzieren, das widerspricht der Natur. Doch als kleine Tischlerei haben wir es in der Hand, womit wir arbeiten, und wählen gezielt aus. Wir nehmen für die sichtbaren Bettkomponenten bei Wunsch Holz mit wenigen Ästen. Und für die Gesundheit bauen wir asthaltiges Holz dort ein, wo es nicht sichtbar ist.“

Und was, wenn jemand einfach überhaupt keine Freude mit den Ästen in der Zirbe hat? Werner Ratzberger: „Wir können nicht zaubern, Äste müssen bei der Zirbe einfach sein. Völlig astfrei gibt's aber viele andere Holzarten. Momentan wird zum Beispiel sehr häufig Esche nachgefragt. Wenn also jemand die Äste überhaupt nicht ausstehen kann: Jedes andere Vollholzmöbel entfaltet Wirkung. Man sagt ja auch der Kastanie oder manchen Obsthölzern bestimmte Wirkungen nach. Hauptsache keine Spanplatten!“

Kontakt

Werner Ratzberger
Eisenstraße 82
4462 Reichraming
Tel. 07254/7686
Mobil: 0664/2233768
www.ratzberger.at
www.ideentischler.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.