11.09.2016, 18:44 Uhr

ROHR. Mannschafts-Eisenkugel-Weitscheiben - kreativer Installateurmeister Alois Pauzenberger erfindet neue Sportart

Mit viel Engagement und Muskelpower legten sich die Teilnehmer ins Zeug, um die Eisenkugel soweit als möglich die Straße hinauf zu bewegen.
Zum 4. Mannschafts-Eisenkugel-Weitscheiben lud die Union Rohr am vergangenen Samstag in die Linzer Straße vorm Gasthof Klein ein. Diesmal versuchten insgesamt 20 Viererteams eine für Damen 4kg und für Herren 6 kg schwere Eisenkugel soweit als möglich die leicht ansteigende Straße hinauf zu "scheiben".

Auf die Frage woher Organisator Alois Pauzenberger die ebenso lustige wie ausgeklügelte Sportart kenne, meinte der findige Unternehmer, der auch schon die Burg im Rohrer Kreisverkehr und das Rohrer Kripperl am Ortsplatz in Eigenregie gebaut hat: "Ich hab sie schon vor vier Jahren erfunden. Das war wieder so eine Idee von mir". Wie genau durchdacht Pauzenbergers System ist, beweißen allein schon die vielen Tafeln, die entlang der Anlage aufgestellt waren. Es gibt sogar Alterspunkte im System, sodass alle Altersgruppen bei fairen Rahmenbedingungen zusammen spielen und gegeneinander antreten können.

Gewinner war das Team "Feuerwehr jung" vor den "Fußballern". In der Einzelwertung gingen Andreas Klein und Martina Igmann als Sieger hervor.
2
1
1
2
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentareausblenden
9.634
Christine Draganitsch aus Eisenstadt | 11.09.2016 | 18:56   Melden
3.016
Anita Buchriegler aus Steyr | 11.09.2016 | 19:09   Melden
27.981
Friederike Neumayer aus Tulln | 11.09.2016 | 21:32   Melden
17.173
Petra Maldet aus Neunkirchen | 11.09.2016 | 22:01   Melden
11.564
Marie O. aus Graz | 12.09.2016 | 13:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.