03.10.2016, 09:35 Uhr

VBC serviert St. Pölten mit 3:0 ab

Erstes Heimspiel: Am Samstag, 8. Oktober, trifft der VBC in der Stadthalle Steyr auf Langenlebarn. (Foto: Klaus Mader)

Erstes Heimspiel der Saison am Samstag, 8. Oktober, um 19 Uhr in der Stadthalle.

STEYR. Nach der intensiven Vorbereitung und einem Turnier in Salzburg sowie einigen Testspielen war es am Samstag, 1. Oktober 2016, endlich so weit. Der VBC Steyr rund um Coach Kefer Dominik durfte auswärts in St. Pölten zum ersten Saisonspiel antreten.

Im letzten Jahr konnten die Niederösterreicher zwei Mal besiegt werden. Dieses Jahr allerdings traf man auf ein großteils neu formiertes Team – unter anderem mit zwei Verstärkungen aus Esternberg (Hofmann Florian und Tobias Puchner). Das Heimteam musste allerdings auf Spielertrainer Manuel Leitgeb verletzungsbedingt verzichten.

Sideout-Spiel konstant durchgezogen

Steyr machte von Anfang an Druck am Service und brachte so die Annahmereihen der Gastgeber ins Wanken – das eigene Sideout-Spiel wurde konstant durchgezogen. Sebi Bachmayr am Zuspiel traf immer wieder die richtigen Entscheidungen und so konnte man sich rasch absetzen. 16:11 war der Stand bei der zweiten technischen Auszeit. Der VBC blieb weiter am Gaspedal und somit war der erste Satz rasch mit 25:18 eingetütet.

VBC Express rollt wieder

Durchgang 2 war lediglich zu Beginn knapp: In der entscheidenden Phase waren es wieder die Gäste, die dem Spiel dem Stempel aufdrückten – souverän wurde ebenfalls wieder mit 25:18 auf 2:0 gestellt.
Die St. Pöltner Herren gaben sich vor lautstarkem Publikum noch keineswegs geschlagen – sahen sich aber nach der ersten Auszeit bereits mit einem 8:5 für Steyr konfrontiert. „Es schlichen sich dann unnötige Fehler bei uns ein und so haben wir die Hausherren und ihr Publikum wieder in die Spur gebracht – wir haben es uns hier selber unnötig schwer gemacht“, so Hannes Eiblwimmers Resümee.
Bei technical time out Nummer 2 waren die St. Pöltner mit 16:15 in front. Diese Führung währte allerdings nicht lange, denn dann kam der VBC Express wieder ins Rollen. Mit guter Verteidigungsarbeit und wieder besser werdender Serviceleistung holte man sich schlussendlich verdient den 3:0 Auswärtssieg – der erste Matchball wurde von Kapitän Mairhofer Florian per Block verwertet.
„Spielerisch ist da sicherlich noch Luft nach oben, aber in St. Pölten muss man erst mal bestehen – vor allem das erste Spiel ist nie einfach – deswegen sind wir doch sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung“, so Coach Kefer nach der Partie.
Nächste Woche Samstag, 8. Oktober, um 19 Uhr geht es im ersten Heimspiel der Saison gegen Langenlebarn. Langenlebarn konnte das erste Spiel in St. Valentin mit 3:2 gewinnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.