29.11.2016, 10:07 Uhr

VBC-Siegesserie hält an: 3:2 gegen Hot Volleys

Groß ist der Jubel beim VBC Steyr: Die Jungs konnten erneut gewinnen. (Foto: Klaus Mader)

Nach dem Spitzenreiter-Duell letzte Woche in Innsbruck, das von den Steyrern mit 3:1 gewonnen werden konnte, stand an diesem Samstag, 26. November, die nächste Prüfung am Programm. Zu Gast waren die Hot Volleys aus Wien. Die junge Mannschaft, trainiert von Zeljko Grbic, ist mittelmäßig gestartet in die Saison und befand sich vor der Partie auf Platz 6.

STEYR. Hannes Eiblwimmer war nach seiner leichten Knöchelverletzung wieder voll einsatzfähig. Auf Aussenangreifer Fabian Wald wird man beim VBC Steyr aufgrund einer chronischen Schulterverletzung wohl noch länger verzichten müssen.

Die Jungs wurden von Anfang an der kleinen, aber doch vorhandenen Favoritenrolle gerecht und legten sehr stark los. Am Block konnten gleich zu Beginn erste Erfolge gefeiert werden und bei der technischen Auszeit Nummer 2 war man bereits mit 16:8 in Führung. Kurz und schmerzlos zog man Satz 1 durch – relativ klar ging dieser mit 25:17 an den VBC.
In Durchgang 2 gelang der Start ebenfalls gut. Aber auch die sprungstarken Wiener fanden jetzt ihren Rhythmus. Einen 2-3 Punkte Vorsprung konnte aber auf Seiten der Steyrer aufrechterhalten werden. Man ließ am Ende nichts mehr anbrennen und holte sich auch Satz 2 mit 25:23.

Ähnlicher Beginn auch im dritten Durchgang – bei der ersten technischen Auszeit war der VBC mit 8:6 in Führung. Dann aber ein kompletter Durchhänger der Kefer- Sechs. Am kompakten Block der Hauptstädter war kein Durchkommen mehr und auch in der bis dahin komplett fehlerlosen Annahme tauchten kleine Unsicherheiten auf. Dazu kam noch ein sehr starker Edin Ibrahimovic, der bei den Hot Volleys für die nötigen Punkte sorgte. Zur Mitte des Satzes konnten sich die Wiener dann auch absetzen und holten sich diesen mit 25:19 – mit dem starken Auftritt sorgten die Gäste für ein ordentliches Ausrufezeichen.

Die Hausherren fanden auch im vierten Satz nicht mehr zur anfänglichen Stärke zurück. 4:8 Rückstand bei Auszeit 1. Wie in den 6 Spielen zuvor wollte man aber auch heute unbedingt die 3 Punkte machen und man kämpfte sich bis zum 15:16 wieder heran.

Erstmals bis zum 5. Satz

Dann waren es aber wieder die Angreifer Ibrahimovic und Nikolic welche den Steyrern einen Strich durch die Rechnung machten und Punkt um Punkt ging an die Gäste – diese konnten bei 24:20 den ersten Satzball zum 2:2 verzeichnen. Es folgten sehr enge Ballwechsel immer wieder mit dem besseren Ende für den VBC. Ein satter Block führte zum 23:24 und der eingewechselte Platzl Hansi verwertete zum 24:24. Das Momentum war nun ganz klar beim VBC – und man konnte nach 5 Punkten in Serie sogar einen Matchball verzeichnen – den man aber nicht im gegnerischen Feld unterbrachte. Es waren danach wieder die Gäste die in der sehr engen und hitzigen Schlussphase die besseren Nerven hatten. Mit 28:26 holten sich die Wiener das 2:2.

Zum ersten Mal in dieser Meisterschaft kam es also zu einem 5ten Satz.
Dass die Hausherren zumindest die 2 Punkte auf jeden Fall mitnehmen wollten merkte man gleich ab dem ersten Ballwechsel im Fünften. Beim Seitenwechsel war man mit 8:3 in Führung. Ein alte Volleyballweisheit sagt „ ein fünfter Satz dreht immer mindestens einmal“. Nicht aber in diesem Fall. Der VBC holte sich mit 15:10 Sieg Nummer 7 in Folge. Eine rassige Partie mit dem besseren Ende für den Tabellenführer.

Stimmen zum Spiel

VBC Präsident Hampel Fritz: „Nach der 2:0 Führung sind wir etwas zu lässig geworden - die Hot Volleys haben das gekonnt ausgenutzt. Im Großen und Ganzen geht das 3:2 so in Ordnung.“

VBC Aufspieler Sebi Bachmayr: „Der 6te Tabellenplatz spiegelt nicht die Stärke dieser Wiener Mannschaft wider – sie haben sich bisher klar unter Wert verkauft - auch und vor allem deswegen weil Topscorer Ibrahimovic erst 4 von den bisher 8 Spielen bestritten hat. Wir können zufrieden sein mit den 2 Punkten.“

Zwei Heimspiele – ein Wochenende

Nächste Wochenende stehen gleich 2 Heimspiele am Programm. Am Samstag, 3.Dezember, um 19 Uhr ist Sportunion St. Pölten in der Stadthalle zu Gast. Am Sonntag, 4. Dezember, findet das Rückspiel gegen den Tabellenzweiten Hypo Tirol statt – Beginn ist bereits um 16 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.