25.10.2016, 13:20 Uhr

„Will mich vor Ort informieren“

Heinz Moosbauer (Geschäftsführer Sparte Industrie WKOÖ), Jürgen Brunner (Geschäftsführer Eckelt Glas), Strugl, Rübig (v. l.). (Foto: Land OÖ/Liedl)

Wirtschafts-Landesrat Strugl auf Bezirkstour bei Eckelt und SKF

BEZIRK. „Ich will mich vor Ort bei den Betroffenen über ihre Anliegen und Probleme informieren und mir so aus erster Hand wertvolle Anregungen für meine landespolitische Arbeit holen“, erklärt Strugl. Daher stand im Rahmen des Bezirkstages am 21. Oktober auch der Meinungsaustausch mit Vertretern von Industriebetrieben im Vordergrund. Strugl stattete Eckelt Glas und der SKF Österreich AG einen Besuch ab. Bis zum Jahr 2020 steigt der Mehrbedarf an Lehrlingen von derzeit ca. 200 auf 500, jener der HTL von ca. 500 auf 1.400. „In Anbetracht der prekären Lage gibt es zwei Kernfelder, in denen angesetzt werden muss“, betont Günter Rübig, Obmann der Sparte Industrie. „Zum einen ist das die duale Ausbildung. Hier gilt es vor allem, lernschwächere Jugendliche verstärkt ins Boot zu holen, um somit den Bedarf an Fachkräften zu schmälern.“ Besonders alarmierend sei die Drop-Out-Quote der Studierenden an der JKU. Denn was die Anzahl der Studienabbrecher betrifft, liegt die JKU auf Platz 1 aller österreichischen Universitäten.

Arbeitsmarktbezirk Steyr:

Arbeitslosenquote (Stand August 2016): 8,9% (Platz 15 von allen Bezirken in OÖ und somit höchste Arbeitslosenquote)
Arbeitslos gemeldete Personen (Stand Ende September 2016): 3.688 (davon im 519 im Alter 15 - 25 Jahre)
Lehrstellensuchende: 63
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.