05.10.2016, 01:30 Uhr

ZF setzt auf gute Ausbildung

Lehre, die Spaß macht: ZF-Personalleiter Peter Bertignoll mit Lehrling Thom Pilsner. (Foto: ZF Steyr)

Investitionen in die Lehrlingsausbildung sind Investitionen in unsere Zukunft.

STEYR. Neben der trialen Ausbildung – Schule, Firma, Lehrwerkstätte – setzt man bei ZF Steyr auch auf die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Leute. „Wir arbeiten hier seit Jahren erfolgreich mit dem WIFI Firmen Intern Training zusammen. Damit haben wir die Möglichkeit, firmentypische Themen zu behandeln“, so ZF-Personalleiter Peter Bertignoll. ZF Steyr beschäftigt 500 Mitarbeiter. Lehrlinge werden vorwiegend im Bereich Zerspanungstechnik ausgebildet. Benehmen und Sprache, Konflikte und Teamentwicklung, wirtschaftliches Denken, das sind die großen Themenbereiche, die ZF seinen Lehrlingen als Fortbildung bietet. „Insgesamt merkt man schnell, wie sich Selbstsicherheit und Kommunikationsfähigkeit entwickeln“, sagt Lehrlingsbeauftragter Kurt Auer. Wie das alles bei den Lehrlingen ankommt? „Ich war überrascht, dass ein Unternehmen so etwas anbietet. Insgesamt gefällt mir die Ausbildung. Mir taugt das Technische“, gibt Thom Pilsner Auskunft. Er ist im dritten Lehrjahr als Zerspanungstechniker, hat Spaß an der Arbeit und freut sich auch, dass er in Mathematik gut drauf ist. Das ist sehr wichtig in diesem Beruf! Und weil damit nicht alle so gut klarkommen, bietet ZF Steyr auch Nachhilfe in Mathematik an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.