Kennen Sie das? Das Leid der Oase?

Der Philosoph Arthur Schopenhauer wurde am 22. Februar 1788 in Danzig geboren, am 21. September 1860 starb Schopenhauer in Frankfurt/Main.
Von ihm stammen:
Dass Worte und Taten, Versprechen und Halten, zwei sehr verschiedene Dinge sind.

„Neminem laede; imo omnes, quantum potes, juva.“
„Verletze niemanden, vielmehr hilf allen, soweit du kannst.“
– Das Prinzip aller Moral

Kein schöneres Gebet als das: „Mögen alle lebenden Wesen von Schmerzen frei bleiben.“ Dementsprechend mahnt er Respekt vor der Einzigartigkeit des Lebens an:

Dem Philosophen Arthur Schopenhauser haben die Menschen viel zu verdanken. Seine Lehren aus der Erkenntnistheorie, Ästhetik und Ethik werden auch nach gut 157 Jahren, nach seinem Tode noch geschätzt.
Wie viele kluge und große Denker nutzte auch er Geschichten um wichtige Dinge verständlich zu machen.

Es war einmal eine wundervolle Oase. Sie grünte in einer Pracht, die schöner kaum sein konnte.
Eines Tages blickte die Oase sich um, sah aber ringsum nichts anderes als Wüste.
Vergebens suchte sie nach Ihresgleichen und wurde ganz traurig.
Laut begann sie zu klagen: „Ich unglückliche , einsame Oase! Allein muss ich bleiben! Nirgends meinesgleichen.
Nirgends jemand, der Freude an mir und meiner Pracht hat. Nichts, als die traurige, sandige, felsige, leblose Wüste umgibt mich. Was helfen mir hier in meiner Verschlossenheit all meine Vorzüge und Reichtümer?“
Da sprach die alte und weise Mutter Wüste: „Mein Kind, wenn es denn anders wäre und nicht ich – die traurige, dürre Wüste – dich umgäbe, sondern wenn alles um dich herum blühend, grün und prachtvoll wäre, dann wärest du keine Oase.
Du warst dann kein begünstigter Fleck, von dem noch aus der Ferne die Wanderer rühmend erzählen. Du warst nur ein kleiner Teil von mir und bliebest unbemerkt. Darum also ertrage in Geduld, was die Bedingung deiner Auszeichnung und deines Ruhmes ist!“

Vielleicht fällt jemanden auf?, dass es sich um 1850 handelt, dem Beginn des industriellen Zeitalters.

Was haben wir Menschen in dieser Zeit aus der Mutter Erde gemacht?
Ich meine den Klimawandel heute und morgen –

Schopenhauer verstand sich aber auch als Bewahrer der deutschen Sprache und verbot sich nicht nur zur Bewahrung der Schärfe philosophischer Formulierungen.

Schreibt ihr Plattheiten und Unsinn in die Welt, so viel es euch beliebt: das schadet nicht: denn es wird mit euch zu Grabe getragen; ja, schon vorher. Aber die Sprache laßt ungehudelt und unbesudelt: denn die bleibt.

Respekt gehört zum Leben, ein würdevolles Leben bis zu letzt.
L E B E N in Stolz und Würde und Geborgenheit.
Was einer an sich selber hat, ist zu seinem Lebensglücke das Wesentlichste.

Die Moral?
Darf sich jeder selbst aussuchen!
Es wäre schön, wenn Sie den Blick zum Klimawandel, vielleicht über meine Beiträge nicht aus den Augen verlieren ...

Wie, - Sie möchten gesund und alt werden?
Das geht nur über gute Ernährung, Bewegung und Sport.
Am Besten wir fragen unsere Tiroler Vorfahren?

Warum leben Tiroler länger?
Versuchen Sie es wenigstens.
Darüber sollten Sie nachdenken …
Schauen Sie sich auch die Broschüre Gesundheit und Klimawandel an
Anpassung und Einstellung sind gefordert.
„Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen,
sondern auf sie vorbereitet zu sein.“ Perikles (gehörte zu den führenden Staatsmännern Athens und der griechischen Antike im 5. Jahrhundert v. Chr.).

Vielleicht schreiben Sie mir?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen