100 Jahre Republik
Brennsuppe - ein wahrer Klassiker

Hilde Hofer hat für uns Brennsuppe gekocht.
3Bilder

NEUSTIFT (kr). In dieser Woche dreht sich bei unserem Schwerpunkt "100 Jahre Republik" alles rund um's Thema Kulinarik. Wir haben uns auf die Suche nach Rezepten gemacht, die aus der früheren Zeit stammen. Und wir sind auch fündig geworden: Hilde Hofer aus Neustift, die Initiatorin des "Nuistifter Kochbiachls" hat für uns Brennsuppe gekocht.

Altes Rezept

Hilde Hofer kocht schon seit sie ein Kind ist. "Die Brennsuppe gab's bei uns teilweise zum Frühstück oder auch als Abendessen", erzählt sie. Auch, wenn es jemandem nicht so gut ging, galt die Brennsuppe als Geheimtipp.
Für die Brennsuppe stellt man einen Topf auf die Herdplatte und lässt ihn warm werden – aber nicht zu heiß. Dann fügt man Butter hinzu und lässt ihn zergehen. Danach fügt man ca. 100 Gramm glattes Mehl hinzu und lässt es anrösten bis es hellbraun ist. Mit rund einem Liter Wasser gießt man dann alles auf und rührt mit einem Schneebesen kontinuierlich um. Hilde Hofer: "Die Brennsuppe geht sehr schnell. Man muss allerdings immer dabei bleiben." Die Suppe lässt man dann zehn Minuten unter ständigem Umrühren köcheln. Am Schluss würzt man sie mit Salz, Pfeffer und Majoran. "Man kann die Suppe dann einfach pur lassen oder eine Einlage hinzufügen, wie zum Beispiel gekochte Suppennudeln", erklärt Hilde Hofer. Dazu dann ein Butterbrot – und voila, die perfekte Brennsuppe ist fertig!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen