Kostenlos ab Jahrgang 1935

STUBAI. Skifahren mit über 80 Jahren? Das hört sich im ersten Moment für einige sicherlich überraschend an. Doch es gibt sehr wohl einige, die auch in hohem Alter so fit und junggeblieben sind, dass sie die Pisten erobern. Für all diejenigen gibt es seit dieser Saison bei den Stubaier Bergbahnen nun eine neue Regelung bei den Gratis-Skikarten.

Ab Jahrgang 1935

Bis zur Wintersaison 2015/16 gab es noch die Regelung, dass alle Skifahrer und Skifahrerinnen ab dem 80. Lebensjahr eine Freikarte bei den Stubaier Liftanlagen Schlick, Elfer, Serles und Stubaier Gletscher erhielten.
Ab dieser Wintersaison haben sich die Liftbetreiber für eine neue Regelung entschieden: Nun bekommen alle Skifahrer, die im Jahr 1935 und früher geboren sind, eine Freikarte. Georg Schönherr von den Elferbahnen in Neustift erklärt: "Die Regelung, Personen ab Jahrgang 1935 und älter eine Freikarte zu gewähren, wurde von allen Stubaier Bergbahnen beschlossen."
Franz Gleirscher, Geschäftsführer der Serlesbahnen Mieders: "Wir müssten theoretisch keine kostenlosen Skikarten vergeben. Es ist ein Angebot unsererseits für diejenigen, die auch im hohen Alter noch Ski fahren wollen."
Auch für die nächsten Jahre soll es beim Jahrgang 1935 bleiben. Andreas Kleinlercher, Seilbahndirektor der Stubaier Gletscherbahn: "Für die kommenden Jahre bleibt bis auf Weiteres der Jahrgang 1935 der ausschlaggebende."

Kosten sind gestiegen
Waltraud Schönherr, Kassachefin bei der Schlick 2000, führt aus: "Ursprünglich diente die Seniorenfreifahrt der Wertschätzung gegenüber älteren Leuten. In den letzten Jahren hat die Ausgabe der Karten aber derart zugenommen, dass man sich gemeinsam entschied, die Altersgrenze nach oben zu setzen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen