Jubiläum
Pater Zauner: Seit 40 Jahren Priester

Auf dem Bild v.l.: Pfarrkuratorin Gabi Eller, P. Josef Zauner SDB, Lisl Gleirscher und Magdalena Knoflach.
  • Auf dem Bild v.l.: Pfarrkuratorin Gabi Eller, P. Josef Zauner SDB, Lisl Gleirscher und Magdalena Knoflach.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Tamara Kainz

STUBAI.Die Feierlichkeiten anlässlich des 40-jährigen Priesterjubiläums von Pater Josef Zauner SDB fanden am Sonntag in der Pfarrkirche Neustift statt.

Am Sonntag stand beim Gottesdienst in der Pfarrkirche Neustift ein Jubilar im Mittelpunkt: Pater Josef Zauner SDB wurde vor 40 Jahren zum Priester geweiht. 28 Jahre davon verbrachte er in Fulpmes im Schülerheim Don Bosco – als Seelsorger wirkte er während dieser Zeit im ganzen Tal. Pfarrkuratorin Gabi Eller gratulierte mit einer Rose und einer Kerze.
Pater Peter Rinderer SDB sprach in der Festpredigt über die Taufe und den Grundauftrag aller Christen zur Gottes- und Nächstenliebe. Er hob hervor, dass P. Josef Zauner auf einzigartige Weise die Gottes- und Nächstenliebe lebt: „Als guter Zuhörer bei Beicht- und Seelsorgegesprächen, als Musiker bei der Gottesdienstgestaltung oder als Fußballtormann mit den Jugendlichen im Schülerheim.“ Mit einem Segenslied am Ende des Gottesdienstes bekräftigten alle Anwesenden die guten Wünsche für den Jubilar.

Zur Person

P. Josef Zauner ist ein Spätberufener. Er hat in Wels Schlosser gelernt und ist 1965 (mit 19 Jahren) nach Unterwaltersdorf gekommen, weil er Priester werden wollte. Er besuchte dort das Aufbaugymnasium, trat 1971 bei den Salesianern ein und war in Unterwaltersdorf auch zwei Jahre Erzieher. 1973 kam er zum Studium der Sozialpädagogik und der Theologie nach Benediktbeuern (Oberbayern), wo er am 29. Juni 1980 zum Priester geweiht wurde.
Nach seiner Priesterweihe war er Erzieher im Schülerheim in Landeck und kam von 1982 bis 1986 das erste Mal nach Fulpmes. Nach Zwischenstationen in Horn und im Lehrlingsheim in Linz kam er zu einer zweiten Phase (1993-2003) nach Fulpmes. Unterbrochen von drei Jahren als Kaplan und Jugendheimleiter in Amstetten bleib er von 2006 an dauerhaft in Fulpmes als Erzieher und Religionslehrer und übernahm ab 2014 auch das Amt des Direktors der Mitbrüdergemeinschaft.
P. Zauner hat wegen seiner Sportlichkeit (Fußball, Laufen, Schifahren, Bergsteigen, …) und wegen seines großen Interesses am Leben des Einzelnen immer einen guten Zugang zu den Jugendlichen. Auch als Aushilfspriester im Seelsorgeraum Stubaital und als Beichtvater und Seelenführer ist er weit über den Bereich des Schülerheimes hinaus bekannt und beliebt. Gerne überließ er die direkte Leitung des Schülerheimes – und damit die oft nichtpriesterlichen Sorgen um Disziplin und Finanzen – anderen Mitbrüdern.
www.meinbezirk.at

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Autor:

Tamara Kainz aus Stubai-Wipptal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen