Gemeinde Neustift
"Hausberge-Projekt eine Chance geben"

Daniel Illmer's Meinungsänderung war letztlich ausschlaggebend für den positiven Beschluss.
14Bilder
  • Daniel Illmer's Meinungsänderung war letztlich ausschlaggebend für den positiven Beschluss.
  • Foto: Kainz
  • hochgeladen von Tamara Kainz

Die Gemeinde Neustift gab diesmal grünes Licht - die Initiatoren des Projekts Stubaier Hausberge können ihr Ansinnen somit weiter verfolgen. Eine Chronologie der Ereignisse.

NEUSTIFT. Die Sachlage ist bekannt, die Stubaier Hausberge Schlick und Elfer sollen mit Bahn und Bus verbunden werden. Das Thema spaltet Gemeinderat, Dorf und Tal. Um die Investitionen am Elfer geht es dabei weniger, die sind vorerst unumstritten. Eine große Gegnerschaft gibt es aber gegen die Zubringerbahn von Neustift-Gmoch über die Goldsutten auf das Sennjoch in der Schlick (Kostenpunkt aktualisiert rund 24,5 Millionen Euro). Im nachfolgenden Bericht konzentrieren wir uns auf diese Diskussion.

Die Rolle der Gemeinde

Die Projektwerber der Goldsutten GmbH (Schlick, Stubaier Gletscher und TVB Stubai) brauchen für den Bau der anvisierten 10er-Gondelbahn Grund der Gemeindegutsagrargemeinschaft. Der Gemeinderat hatte in seiner Sitzung am Mittwoch darüber zu befinden, ob man das ermöglicht. Wäre ein "Nein" beschlossen worden, wäre das einem Projektstopp gleichgekommen. Es wurde aber mit 9:7 und einer Enthaltung für "Ja" gestimmt. Somit können die Initiatoren ihr Ansinnen weiter verfolgen. Neben weiteren Verhandlungen mit Grundeigentümern stehen natürlich noch die obligatorischen Behördenverfahren aus. Letztere werden schlussendlich auch darüber entscheiden, ob wirklich gebaut werden kann.

Die wichtige Sitzung

... wurde im Schulcampus abgehalten, verlief diszipliniert und sachlich. Die gesamte Tagesordnung war dem Projekt gewidmet. 60 Zuhörer waren zugelassen - die ersten warteten schon über eine Stunde vor Beginn auf Einlass. Eingangs präsentierten Goldsutten-GF und Schlick-Chef Martin Pittl sowie Elfer-AR-Vors. Harald Zyka und sein Stv. Michael Tanzer die geplanten Erweiterungen in den Skigebieten. Mehrere TVB-Vertreter rund um Obmann Adrian Siller stellten dann das Vorhaben vor. Sie unterstrichen dessen Bedeutung als Ganzjahresprojekt für die Einheimischen und den Stubaier Tourismus. Die Gegner der Bürgerinitiative "Rettet die Goldsutten" durften ihre Sicht der Dinge nicht veranschaulichen. Sie fühlten sich ungerecht behandelt.

Die Podiumsdiskussion

Robert Span kam aber am Podium zu Wort, wo er sich mit TVB-AR Christoph Gleirscher kritisch austauschte. Im moderierten Rahmen wurden nochmal etliche Pro- und Kontraargumente gegenübergestellt. Span sprach von einer massiven Naturzerstörung ohne Nutzen und einer millionenschweren Fehlinvestition. Gleirscher von einem Gemeinschaftsprojekt mit zentralem Mehrwert. Er betonte, dass Investitionen am Elfer alleine nicht die Strahlkraft hätten, wie das Gesamtprojekt Stubaier Hausberge. Span beurteilte die Zubringerbahn dennoch als "Schnapsidee", auch weil ein Stück weiter bereits eine Bahn auf den Berg führt. Er verwies darauf, dass der Widerstand auf riesigen Rückhalt in der Bevölkerung stoße.

Die 17 Mandatare

... nahmen vor der eigentlichen Beschlussfassung ausnahmslos alle Stellung zum Projekt. Einige stellten noch Detailfragen - etwa zur Talstation - hierfür soll ein Architektenwettbewerb stattfinden. Alle betonten unisono, nicht gegen den Tourismus an sich zu sein. Nur die Auffassungen darüber, wie selbiger am besten weiterentwickelt werden soll, unterscheiden sich eben. Bgm. Peter Schönherr plädierte, das Projekt "nicht im Keim zu ersticken". Vizebgm. Andreas Gleirscher stellte infrage, ob das Projekt Zubringerbahn wirklich nachhaltig und zukunftsträchtig ist. Norbert Gleirscher beurteilte es als "extrem schwach" und sprach von einer "konstruierten Lösung". Robert Fankhauser befand, die Ehrenrunde (bezugnehmend auf die Ablehnung von 2018 und den jetzt dazugekommenen Elfer-Ausbau) hätte gut getan, das Projekt hätte seine Berechtigung.

Die Abstimmung

... endete wie eingangs erwähnt mit 9:7 und einer Enthaltung. Im Groben blieb die große Mehrheit der Listen auf Schiene, stimmte also so ab, wie 2018. Den Projektwerbern die Chance einzuräumen, die Idee weiter zu verfolgen befürworteten die Mandatare der Liste Junges Neustift, Martin Pfurtscheller (Für Neustift) und Daniel Illmer (Gemeinsame Wirtschafts- und Zukunftsliste). Dagegen waren die Mandatare der Gemeinschaftsliste, wobei sich Sepp Pfurtscheller diesmal der Stimme enthielt, Friedl Siller (Zukunft Neustift), Norbert Gleirscher (Gemeinsame Wirtschafts- und Zukunftsliste) und Patrick Berger (fraktionslos).

Die Schlüsselrolle

... nahm damit wieder Daniel Illmer ein. Während seine Enthaltung 2018 den knapp negativen Beschluss herbeiführte, bedingte sein "Ja" diesmal den knapp positiven Ausgang. "Ja, ich habe meine Meinung geändert", bestätigte er, dass ihn am Projekt vorgenommene Adaptierungen zum Umdenken bewogen haben. Detail am Rande: Illmer ist über sein Ingenieurbüro immer wieder Auftragnehmer des TVB Stubai und heimischer Liftunternehmen. Friedl Siller stellte deshalb den Antrag, ihn für befangen zu erklären. Der Antrag wurde mit großer Mehrheit abgelehnt. Illmer selbst legte Wert auf die Feststellung, nicht befangen zu sein, weil er derzeit in keinem aufrechten Auftragsverhältnis zu Schlick & Co. stehe.
Die ersten Reaktionen auf den Beschluss des Neustifter Gemeinderats lesen Sie hier.
www.meinbezirk.at

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Redakteur Yannik Lintner (li.) im sportlichen Gespräch mit Lorenz Wetscher (re.) aus Wattens.

Podcast: TirolerStimmen Folge 11
Optikermeister und Ausnahmesportler

Lorenz Wetscher ist Optikermeister und begeistert sich seit Jahren für Parkour und Freerunning. Dabei kann der 23-jährige Wattenberger auf sportliche Highlights zurückblicken. Kein unbeschriebenes Blatt Lorenz Wetscher ist kein unbeschriebenes Blatt, wenn es um die Sportarten Parkour und Freerunning geht. Am Wattenberg aufgewachsen, betreibt der 23-Jährige diese Disziplinen schon einige Jahre und das auf hohem Niveau. So konnte der Ausnahmesportler bereits einige Erfolge verbuchen: zweifacher...

Landestheater-Intendant Johannes Reitmeier (li.) zu Gast bei Christine Frei (re.)

Podcast: TirolerStimmen Folge 12
Keine Zeit für Abschiedswehmut

Folge 12 des TirolerStimmen-Podcasts: „Das künstlerische Gespräch“ mit dem Intendanten des Tiroler Landestheaters Johannes Reitmeier. Anfang April hat Johannes Reitmeier, der seit der Saison 2012/13 den größten Theaterbetrieb des Landes leitet, gemeinsam mit seinen Spartenleiter:innen das letzte Programm seiner Intendanz vorgestellt. Ab Herbst kommenden Jahres wird ihm bekanntlich Irene Girkinger, derzeitige Intendantin der Vereinigten Bühnen Bozen, in dieser Position nachfolgen. Reitmeier...

Bernhard Geisler (li.) vom "Stoabeatz" zu Gast bei Redakteur Christoph Klausner (re.).

Podcast: TirolerStimmen Folge 13
Stoabeatz Festival lockt wieder an den Walchsee

Von 26. bis 28. Mai findet heuer das 7. Stoabeatz Festival in Walchsee statt. Organisator Bernhard Geisler spricht über Ursprung, Hintergründe sowie über einen Waldschamanen, der heuer ebenfalls dabei ist.  WALCHSEE. Die Vorfreude auf das kommende Stoabeatz Festival ist Organisator Bernhard Geisler förmlich ins Gesicht geschrieben. Nach zwei Jahren mit abgewandelten Formaten soll heuer wieder alles in gewohnter Manier über die Bühne gehen. Dabei konnte er wieder namhafte Bands und Künstler für...

Podcast: TirolerStimmen Folge 14
"Wir müssen die Chance ergreifen"

Hubert Innerebner ist Geschäftsführer der Innsbrucker Sozialen Dienste (ISD) und kann über die mittlerweile zwanzigjährige Geschichte des ISD einiges berichten. Die Pandemie konnte nur mit großem Einsatz des Personals gestemmt werden, und die Zukunft bringt weitere große Herausforderungen.   Hubert Innerebner leitet die Innsbrucker Sozialen Dienste seit ihrer Gründung im Oktober 2002. Dabei ist es gelungen, ein handlungsfähiges Konstrukt zu schaffen, in dem alle betrieblichen sozialen...

Georg Herrmann, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Innsbruck (r.), zu Gast bei Yannik Lintner (l.)

Podcast: TirolerStimmen Folge 15
FC Wacker: Lebt die Legende noch?

Es vergeht fast kein Tag, wo man nicht etwas rund um das Thema FC Wacker Innsbruck hört. Deshalb haben wir in Folge 15 einen speziellen Gast: Redaktionsleiter unserer Innsbruck-Redaktion, Georg Herrmann. Er ist mit dem Traditionsklub der Landeshauptstadt bestens vertraut, gibt Einblicke in den Verein und dessen Strukturen. Wohin geht die Reise?Der Profifußball in Innsbruck ist wohl Geschichte. Gefühlt vergeht kein Tag, wo nicht ein Spieler sein Dienstverhältnis mit dem Verein auflöst. Es sind...

Podcast Nr. 16: Kulturvermittler Daniel Dlouhy im Gespräch mit Christine Frei.

Podcast: TirolerStimmen Folge 16
Sommerliche Medienfrische in Bschlabs

Folge 16 des Tiroler-Stimmen-Podcasts: „Das künstlerische Gespräch“ mit dem Filmer und Kulturvermittler Daniel Dlouhy, der nun ein Festival für einen ganz besonderen Tiroler Ort auf die Beine gestellt hat. Kunst an idyllischen Orten Am 25. Mai geht´s los – mit neuen Medien und experimenteller Kunst, an einem der wohl idyllischsten Orte, die unser Land zu bieten hat: Bschlabs im Außerfern, direkt gelegen an der Hahntennjochstraße, bekannt als beliebte Motorradstrecke, aber auch als kürzeste...

Schlagersänger Martin Juen (re.) aus Innsbruck zu Gast bei Redakteur Yannik Lintner (li.)

Podcast: TirolerStimmen Folge 17
Mit 60 in die Schlager-Hitparade

Martin Juen wollte eigentlich ein Lied für seine Familie aufnehmen. Der Produzent sah aber Potenzial in dem Song und konnte ihn überreden, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Mittlerweile hat Juen zwei Songs veröffentlicht, ein dritter sowie ein Weihnachts-Special sind in Planung. Besser spät als nie Martin Juen aus Innsbruck ist ein Newcomer in der Schlagerszene. Mit 50 Jahren hat er angefangen Gitarre zu spielen und so seine Vorliebe zur Musik entdeckt. Schnell entwickelte sich der Wunsch,...

Podcast: TirolerStimmen Folge 18
Yoga und Achtsamkeit Kindern näher bringen

In der 18. Folge unseres TirolerStimmen-Podcasts war Familien- und Kinderyogalehrerin Ramona Gleirscher aus Neustift zu Gast. In einer immer schneller und hektischer werdenden Welt suchen viele Eltern nach Möglichkeiten, Ruhe, Gelassenheit und auch Achtsamkeit in den Alltag mit Kindern einzubauen. Ramona Gleirscher aus Neustift hat sich genau das zum Ziel gemacht: Die ausgebildete Kindergartenpädagogin, Trageberaterin und außerdem auch Kinder- und Familienyogalehrerinn ist gerade im Bereich der...

Johannes Schmid und Stephanie Larcher-Senn zu Gast bei Christine Frei (v. l. n. r.)

Podcast: TirolerStimmen Folge 19
Theater unter Sternen im Innsbrucker Zeughaus

Folge 19 des Tiroler-Stimmen-Podcasts: „Das künstlerische Gespräch“ mit Stephanie Larcher-Senn und Johannes Schmid – und mit im Gepäck ihr Open-Air-Festival „Theater unter Sternen“, das im ersten Pandemiesommer entstand und heuer mit einigen Krachern aufwartet. 2020 hieß es künstlerisch umdenken lernen und wann immer sich ein Fenster auftat, ganz schnell agieren. Als Stephanie Larcher-Senn, die engagierte Obfrau des Bogentheaters im späten Frühling von den Tiroler Landesmuseen angefragt wurde,...

Schauspieler Manuel Kandler (re.) zu Gast bei Redakteur Yannik Lintner (li.): Das künstlerische Gespräch des TirolerStimmen-Podcasts (Folge 10)

Podcast: TirolerStimmen Folge 10
Vom Skirennläufer zum Schauspieler

Manuel Kandler besuchte das Franziskaner Gymnasium in Hall und ging nach seinem Abschluss für sechs Monate nach Australien. In dieser Zeit entstand der Gedanke, eine schauspielerische Karriere einzuschlagen. Träume ändern sich Der Wattener Manuel Kandler studierte von 2016 bis 2019 Schauspiel an der Schauspielschule Zerboni in München. Sein ursprüngliches Ziel war es, professioneller Skirennläufer zu werden. Nach zahlreichen Verletzungen musste er den Traum vom Profiskifahrer aufgeben. Die...

Redakteur Yannik Lintner (li.) im sportlichen Gespräch mit Lorenz Wetscher (re.) aus Wattens.
Landestheater-Intendant Johannes Reitmeier (li.) zu Gast bei Christine Frei (re.)
Bernhard Geisler (li.) vom "Stoabeatz" zu Gast bei Redakteur Christoph Klausner (re.).
Georg Herrmann, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Innsbruck (r.), zu Gast bei Yannik Lintner (l.)
Podcast Nr. 16: Kulturvermittler Daniel Dlouhy im Gespräch mit Christine Frei.
Schlagersänger Martin Juen (re.) aus Innsbruck zu Gast bei Redakteur Yannik Lintner (li.)
Johannes Schmid und Stephanie Larcher-Senn zu Gast bei Christine Frei (v. l. n. r.)
Schauspieler Manuel Kandler (re.) zu Gast bei Redakteur Yannik Lintner (li.): Das künstlerische Gespräch des TirolerStimmen-Podcasts (Folge 10)
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.