Tourengeher von Lawinen in Navis und Gschnitz mitgerissen

Symbolfoto

NAVIS/GSCHNITZ (kr). Zu gleich zwei Lawinenereignissen kam es am vergangenen Wochenende im Wipptal – und zwar in Navis und in Gschnitz.

Lawine in Gschnitz

Am Samstagmorgen wollte eine 5-köpfige Skitourengruppe von Gschnitz aus auf die Muttespitz aufsteigen. Weil aber der Aufstieg zu gefährlich war, beschloss die Gruppe auf den Gipfel "Hohes Tor" aufzusteigen. Während drei Männer zum Gipfel aufstiegen, warteten die anderen zwei rund 100 Meter unterhalb des Gipfels auf die Rückkehr der anderen. Bei der Abfahrt vom Gipfel löste sich dann ein Schneebrett, wobei zwei der Männer mitgerissen wurden. Sie lösten sofort den Airbag – ein Mann blieb nach ca. 50 Metern auf der Lawine, der zweite ca. nach 200 Metern nach dem Abriss liegen. Beide Skitourengeher blieben unverletzt, mussten jedoch vom Polizeihubschrauber geborgen werden da ihre Schier verschüttet wurden.  

Alpinunfall in Navis

Ebenfalls am Samstag kam es zu einem Lawinenereignis in Navis. Eine Skitourengruppe von 16 Personen waren zum Gipfel der „Hohen Warte“ in Navis unterwegs. Acht Personen mit zwei Instruktoren stiegen zum Sattel zwischen „Naviser Kreuzjöchl“ und „Hohe Warte“ auf. Bei der Abfahrt vom Sattel löste sich ein Schneebrett und riss einen Gruppenteilnehmer und einen Instruktor mit – sie wurden von den Schneemassen verschüttet, konnten jedoch von den anderen Gruppenteilnehmern und den Rettungskräften ausgegraben und geborgen werden. Die Länge der Lawine betrug zwischen 400 und 500 Meter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen