Neustift
Wald im Wandel: Vom Getreideacker zum klimafitten Bergwald

Aufforstungen sind Handarbeit. Waldaufseher Norbert Gleirscher und die beiden Forstarbeiter Franz und Fabian Bucher (v.l.) setzen hier gerade Ahorn-Pflanzen.
2Bilder
  • Aufforstungen sind Handarbeit. Waldaufseher Norbert Gleirscher und die beiden Forstarbeiter Franz und Fabian Bucher (v.l.) setzen hier gerade Ahorn-Pflanzen.
  • Foto: Land Tirol/Forst
  • hochgeladen von Tamara Kainz

NEUSTIFT.Ein Mix an Baumarten soll dem Klimawandel und möglichen Ausfällen trotzen. Othmar Schönherr nimmt am "Klimafitter Bergwald" teil.

Für reine Fichtenwälder wird es in einer Höhenlage unter 1.000 Meter Seehöhe zunehmend eng. Stürme, Trockenheit und darauffolgender Borkenkäferbefall setzen nicht nur dem Wald, sondern auch seinen Besitzern zu. Mischwälder mit verschiedenen Baumarten anstelle von Monokulturen sind die klimafitten Bergwälder der Zukunft. Der Landesforstdienst berät und fördert. Othmar Schönherr aus Neustift hat das Angebot des Landes angenommen, nachdem zwei Jahre zuvor ein Sturmtief seinen nahe dem Dorf gelegenen Fichtenbestand zerstört hatte. „Der Anblick war verheerend“, schildert Schönherr seine Beweggründe, künftig auf einen klimafitten Bergwald zu setzen.

Positive Aussichten

Früher gedieh auf dem Grundstück Getreide, in den 1960er Jahren wurde ein Fichtenwald gepflanzt. In Zukunft sollen auf der unmittelbar an das Siedlungsgebiet angrenzenden Waldfläche Eiche, Fichte, Tanne, Bergahorn, Vogelkirsche, Ulme, aber auch die eine oder andere Fichte wachsen. Die verschiedenen Baumarten sollen sich zudem von dort aus auf natürlichem Wege auf die angrenzenden Waldflächen ausbreiten. „Sollte in Zukunft eine Baumart ausfallen, hat man zur Sicherheit noch andere Baumarten, die den Wald intakt halten“, erklären Patricia Schrittwieser von der Landesforstdirektion und Erwin Stockhammer von der Bezirksforstinspektion Steinach. Weiterer Vorteil: Mischwälder sind ein besonders schöner Anblick.

Aufforstung läuft

Der erste Teil der Aufforstung ist erledigt. Im nächsten Jahr folgt dann die Aufforstung im oberen Teil der Parzelle. 350 Bäume wurden gepflanzt. Damit diese eine Chance haben, zu starken Bäumen heranzuwachsen, müssen sie geschützt werden. „Laubbaumarten, aber auch Tannen und Lärchen sind ein Leckerbissen für Rehwild und Hasen“, weiß Waldaufseher Norbert Gleirscher. Die jungen Pflanzen müssen deshalb in den ersten Jahren durch einen Zaun geschützt werden. Ob sich die Eiche in Neustift an ihrer obersten Verbreitungsgrenze durchsetzen kann, wird sich weisen.

Heute für morgen investieren

„Der Klimawandel wird in den nächsten Jahrzehnten eine große Herausforderung für den Tiroler Wald. Wir haben in Tirol mit unserem Programm ‚Klimafitter Bergwald‘ ein Projekt gestartet, das den nächsten Generationen ein hohes Maß an Schutz vor Naturgefahren, aber auch wirtschaftlichem Ertrag aus dem Wald sichern soll“, ruft LHStv Josef Geisler die Waldbesitzer abschließend auf, sich über das Schwerpunktprogramm „Klimafitter Bergwald“ zu informieren und mit Unterstützung des Landes und des Bundes in den Wald der Zukunft zu investieren.
www.meinbezirk.at

Aufforstungen sind Handarbeit. Waldaufseher Norbert Gleirscher und die beiden Forstarbeiter Franz und Fabian Bucher (v.l.) setzen hier gerade Ahorn-Pflanzen.
Im Rahmen des Programms „Klimafitter Bergwald“ sollen Tirols Wälder widerstandsfähiger gegen Wetterextreme, Naturkatastrophen und Schädlingsbefall gemacht werden. Patricia Schrittwieser von der Landesforstdirektion begleitet das Projekt in Neustift.
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Autor:

Tamara Kainz aus Stubai-Wipptal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen