Mit Pfeil und Bogen in den Wald

Maria Waldhart wärmt sich beim Schießen auf "normale" Zielscheiben auf.
31Bilder
  • Maria Waldhart wärmt sich beim Schießen auf "normale" Zielscheiben auf.
  • hochgeladen von Arno Cincelli

MÜHLBACHL. Nach einem kurzen Regenguss ist es wieder sonnig. Sofort packen Maria, Klaus und die beiden Andis ihre Bögen und Köcher mit Pfeilen. Der Wald ruft! Vor ihnen sieht man einen Fuchs. Er steht vor einigen Zielscheiben, sein Maul ist aufgerissen. Maria zielt ruhig, dann schnellt der Pfeil von der Sehne. Ein leises "Tock", und der gefiederte Carbonstab hat sein Ziel gefunden. Jetzt ist Klaus dran.
29 lebensechte dreidimensionale Tiere und ein Dutzend Scheiben findet man am Bogenparcours des Wipptaler Bogen-Sport-Clubs. "Alles Tiere, die im Alpenraum heimisch sind, oder es mal waren", betont Andreas Glück. Der Verein, der heuer sein 20-jähriges Bestehen feiert, nutzt das mittlerweile etwa zwei Hektar große Areal im Mühlbachler Ortsteil Zieglstadl seit dem Jahr 2000.

Auf und ab

Die vier Mitglieder des Vereins ziehen ihre Pfeile aus dem naturgetreuen Ziel. Weiter geht es zum nächsten. Durch den Wald, aber auch über Wiesen, Hügel und felsige Bereiche zieht sich der Parcours. Auf und ab muss die Gruppe laufen. "Man merkt die Anstrengung nicht so, du gehst ja immer von Tier zu Tier", grinst Maria Waldhart. Ihr Familienname scheint Programm zu sein, andere kommen sehr viel schneller ins Schwitzen.
Etwa 350 Höhenmeter sind auf dem Parcours insgesamt zu überwinden. Dafür benötigt man laut Obmann Andreas Oppitz etwa zweieinhalb bis drei Stunden. Die verschiedenen Geländearten machen das Areal im Wipptal herausfordernd und einzigartig in Tirol, betont er.

Für Profis und Anfänger

"Meistens ist man allein auf der Strecke", erklärt Andreas Glück. Es ist eben eine Individualsportart. So ist man ganz für sich in der Natur. Die Ziele wurden so angeordnet, dass für andere keine Gefahr droht. Man trägt sich einfach ins Parcoursbuch ein, wirft die Gebühr in die Anmeldebox bei der Hütte ein und legt los. Dies ist auf fast allen derartigen Anlagen so üblich. Deshalb finden sich auch sehr häufig Touristen, die sich im Buch eingetragen haben.

Großes Turnier

Etwa 50 Mitglieder hat der Verein, der zum Jubiläum Gastgeber für die Tiroler Meisterschaft ist. Der Club verfügt auch über eine größere Anzahl von Leihbögen. Ein Anruf bei den Verantwortlichen genügt, um die Bedingungen zu besprechen. "Anfängern zeigen wir gerne die Grundlagen und betreuen sie, die Telefonnummern stehen auf der Homepage", so Glück.
Es beginnt wieder zu tröpfeln. Maria, Klaus und die beiden Andis ziehen sich in die Hütte zurück. Es gibt noch genug vorzubereiten für das große Turnier. Immerhin erwarten sie etwa 120 Teilnehmer, die den Weg ins Wipptal finden.

Tiroler Meisterschaft

Die Tiroler Landesmeisterschaft und Tiroler Meisterschaft 2013 findet am 31. August auf dem Bogenparcours in Mühlbachl statt. Für die Vorbereitungsarbeiten ist das Gelände bis zum 31. August gesperrt.
Genaue Infos über Turnier und den Wipptaler Bogen-Sport-Club auf www.wbsc.info

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen