14.10.2014, 11:02 Uhr

Tirols besten Tee gibt es auf 2900 Metern Höhe

Bernhard Zoller (Geschäftsführer TEEKANNE), Jasna Lanzinger & Dir. Manfred Unterkirchner (Schaufelspitz), Martina & Karl Hohenlohe (Herausgeber Gault Millau) (Foto: Rudi Froese)

Teekanne & Gault Millau verleihen „Goldenes Teeblatt“ an Tee-Meister vom Stubaier Gletscher.

NEUSTIFT. Am Montagabend durften wieder neun Betriebe ein „Goldenen Teeblatt“ in Empfang nehmen – darunter für Tirol das Haubenlokal Schaufelspitz am Stubaier Gletscher. Seit elf Jahren küren die Firma Teekanne und der Gartronomieguide Gault Millau damit die Elite der heimischen Teegastronomen.

Das „Goldene Teeblatt“ wird an jene Gastronomen verliehen, die perfekten Teegenuss schätzen und es verstehen, eine hochwertige und raffinierte Auswahl zu jeder Zeit anzubieten. Zur Überreichung wurde bereits zum sechsten Mal das Steirereck im Wiener Stadtpark gewählt.

Im Auftrag des Tees

„Im Auftrag des Tees durften wir auch heuer wieder die Besten der Besten auszeichnen. Der Wettbewerb wird jedes Jahr größer, denn die Teekultur hat in den letzten Jahren eine sehr positive Entwicklung genommen. Dass Tee mittlerweile als neues Gourmet-Getränk in der gehobenen Gastronomie angekommen ist, liegt sicher auch an unserer Initiative rund um das ‚Goldene Teeblatt‘. Damit fördern wir, dass auch die Gastronomen der steigenden Nachfrage gerecht werden und sich mit dem vielfältigen Thema Tee auseinandersetzen. Die heurigen Gewinner haben das besonders exzellent umgesetzt und sich den Titel mehr als verdient“, zeigt sich Teekanne-Geschäftsführer Bernhard Zoller erfreut über das Ergebnis.

Gault-Millau-Herausgeber Karl Hohenlohe stimmt dem zu: „Die besten Tee-Gastronomen des Landes haben auch 2014 wieder gezeigt, dass Tee ein großes Thema in Restaurants, Cafés und Hotels ist. Ob Grün- oder Schwarztee, ob Tee mit Früchten oder Kräutern oder auch als Kaltgetränk an heißen Tagen – die Auswahl ist groß und die Gäste werden immer anspruchsvoller. Das macht das Testen jedes Jahr vielfältiger und ist immer wieder aufs Neue spannend.“

Anonyme Tester von Gault Millau

Bis Ende Juni des jeweiligen Jahres werden die Betriebe anhand festgelegter Kriterien von Testern des Gault Millau bewertet. Für die Teilnahme am „Goldenen Teeblatt“ können sich jedes Jahr alle Gastronomiebetriebe bewerben, die über ein attraktives Teeangebot verfügen, eine kompetente Beratung anbieten sowie die perfekte Zubereitung des Heißgetränks beherrschen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.