05.07.2017, 19:35 Uhr

Beifußblättriges Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) + giftiges Kreuzkraut ist gefährlich für Rinder und Pferde

Beifußblättriges Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) engl. Ragweed genannt. Beifußblättriges Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) engl. Ragweed genannt. (Foto: CC BY-SA 3.0)
Aktuell ein Beitrag vom BR:
Allergien auslösendes Unkraut Ambrosia breitet sich in Schwaben aus

Giftiges Kreuzkraut ist gefährlich für Rinder und Pferde

Siehe auch weiter unten die Gefährlichkeit von Riesenbärenklau ...

Bereits 2011 drehte UNSER LAND bei Bio-Landwirt Tobias Ruppaner im Werdensteiner Moos. Mühsam stach er damals Wasser-Kreuzkraut aus seinen Wiesen, bis zu 40 Pflanzen pro Quadratmeter. Geändert hat sich daran bis heute nichts, im Gegenteil: Letzten Sommer beschäftigte Ruppaner sogar zwei polnische Saisonarbeiter, Kosten: über 12.000 Euro.
Schier nicht ausrottbar.

Jede Pflanze produziert rund 100.000 Flugsamen, die 15 Jahre im Boden haltbar sind - und sehr viel schneller keimen und wachsen als die meisten Gräser. Wenn dazu noch Wetterextreme wie Starkregen oder Trockenheit Lücken im Grasbestand produzieren, keimt die Pflanze aus und verdrängt mit ihren Rosettenblättern das Gras.

Es enthält Pyrrolizidinalkaloide, die die Leber schädigen und Krebs auslösen können. Vergiftungserscheinungen treten jedoch häufig erst nach Wochen auf und können sogar durch Kuhmilch erfolgen.

Bilder siehe:
Greiskräuter mit grünen, fiederteiligen Blättern

Siehe auch mein Beitrag über Ambrosia vom:
25.8.2016
Im engl. Ragweed genannt. Ragweed-Pollen gilt als einer der stärksten Pflanzenallergene und verursacht Heuschnupfen, Asthma und Kontaktallergie.

Der Klimawandel begünstigt die Ragweed Pollensaison. Experten befürchten einen weiteren Anstieg der Allergie, durch die größere Verbreitung und die auch länger andauernde Pollenkonzentration.

Die Pollenkörner sind sehr klein (ca. 20 µm) und werden durch den Wind verbreitet. Die Pflanze produziert gewaltige Mengen an Pollenkörnern (100 Mio. - 3 Milliarden pro Pflanze), welche über große Distanzen verschleppt werden.
Während der Hauptblütezeit im August und September sind die Pollengehalte in der Luft am höchsten, in den frühen Nachmittagstunden ist die Belastung für Allergiker die Größte.

Studien zeigen, dass sich der Prozentsatz der Allergiker mit steigendem Pollengehalt in der Luft erhöht.

Ragweed kann folgende Allergische Reaktionen hervorrufen:
• Allergische Rhinitis („laufender” Schnupfen, Schwellung der Schleimhaut)
• Konjunktivitis (Rötung der Augenbindehaut)
• Asthma bronchiale (Atemnot)
• Urtikaria (Quaddeln)

Siehe auch Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum)

Riesenbärenklau
+ Beitrag von Herrn P. Zellinger Mein Bezirk
Killer-Pflanze breitet sich rasant aus

Mein Beitrag 25.8.2016
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
2 Kommentareausblenden
26.508
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 05.07.2017 | 21:20   Melden
7.037
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 05.07.2017 | 21:31   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.