27.10.2016, 17:00 Uhr

Deutsche Bundespolizei auf Projektwoche in Tirol!

Bergwacht Einsatzfahrzeuge vorm Dienstraum in Matrei am Brenner
Im Zuge der Projektwoche in Tirol, sind 10 Studenten und 1 Dozent von der Hochschule des Bundes in Brühl bei Köln (Offizierslaufbahn), zu Besuch in Tirol.
Der Zweck ist, mit ausländischen Behörden Kontakt aufzunehmen. Die Wahl der Gruppe fiel hier auf Österreich, im Besonderen auf Tirol.
Ihr Programm bestand im Übrigen der Besuch der Verschiedenen Abteilungen der Polizei (Landespolizeidirektion, Alpindienst, Cobra, usw.).
Auch wollte die Gruppe aus Deutschland die Tiroler Bergwacht kennen lernen.
Am 25.10.2016 war es dann so weit. Die Gruppe von der deutschen Bundespolizei trafen in der Einsatzstelle Matrei und Umgebung ein.
Dort wurden Sie vom 1. Landesleiter Stellvertreter der Tiroler Bergwacht Andreas Schaber begrüßt. Mit dabei waren auch 2. Landesleiter Stellvertreter, Leiter der Diensthundestaffel, Ausbildungsreferent in der Tiroler Bergwacht, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Einsatzstellenleiter von Navis und Matrei a. Brenner sowie Bergwächter/in von Navis, Stubai und Matrei.
Andreas Schaber stellet die Tiroler Bergwacht mit einer Power Point Präsentation vor. Die Gäste aus Deutschland waren sehr überrascht, wie groß und vielfältig die Tätigkeiten der Tiroler Bergwacht ist.
Am meisten waren sie Überrascht, dass die Bergwächter/innen und Anwärter/innen ihren Dienst für den Natur und Umweltschutz, in der Tiroler Bergwacht ehrenamtlich, kostenlos und in Ihrer Freizeit ausüben.
Anschließend wurde auch die Sondergruppe Diensthundestaffel vorgestellt.
Dann ging es nach Navis wo wir mit den Kammeraden aus Deutschland zur Peer Alm wanderten. Dort gab es dann auch die Möglichkeit sich besser kennen zu lernen und verschieden Informationen aus zu tauschen. Weiter ging es dann zu Fuß, leider bei strömenden Regen, zur Naviser Bergwachthütte. Es war ein sehr schöner (trotz Regens) Tag mit den Kameraden von der deutschen Bundespolizei und Sie hatten viel von der Tiroler Bergwacht und der Tiroler Gastfreundschaft dazu gelernt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.