29.09.2017, 12:10 Uhr

Einladung zum Start des Satelliten Sentinel-5P im Rahmen von Copernicus

Title Sentinel-5P (Foto: Copyright ESA/ATG medialab)
ESA
Der nächste Satellit des europäischen Copernicus-Programms wird am 13. Oktober um 11.27 Uhr MESZ vom Kosmodrom Plessezk in Nordrussland aus gestartet. Vertreter der Medien sind eingeladen, den Start auf der Hauptveranstaltung im ESTEC, dem europäischen Weltraumforschungs- und Technologiezentrum der ESA im niederländischen Noordwijk, mitzuverfolgen.

Die Sentinel-Satellitenflotte wurde für die Bereitstellung der zahlreichen Daten und Bilder entworfen, die für das Copernicus-Programm der Europäischen Kommission von zentraler Bedeutung sind. Dieses einzigartige Umweltüberwachungsprogramm läutet einen Paradigmenwechsel bei der Wahrnehmung und dem Management unserer Umwelt, unserem Verständnis und Umgang mit den Auswirkungen des Klimawandels und dem Schutz unseres Alltags ein.

Der Satellit Sentinel-5P, wobei das P für „Precursor“, also „Vorläufer“, steht, dient als erste Copernicus-Mission der Überwachung unserer Atmosphäre. An Bord des Satelliten befindet sich insbesondere das hochentwickelte Instrument Tropomi, mit dem zahlreiche Spurengase wie Stickstoffdioxid, Ozon, Formaldehyd, Schwefeldioxid, Methan, Kohlenmonoxid und Aerosole kartiert werden, die alle Auswirkungen auf unsere Atemluft und somit unsere Gesundheit sowie unser Klima haben.

Mit einer Abtastbreite von 2600 km wird der Satellit jeden Tag unseren gesamten Planeten kartieren. Die Daten dieser neuen Mission werden anschließend vom Copernicus-Atmosphärenüberwachungsdienst für Vorhersagen zur Luftqualität und zur Bereitstellung von Datengrundlagen für künftige Beschlüsse genutzt.
Die Mission wird auch Daten für andere Dienste bereitstellen, wie die Überwachung von Vulkanasche für die Flugsicherheit oder zur Warnung vor hautschädigender hoher UV-Einstrahlung.

Wissenschaftler wiederum werden diese Daten auswerten, um uns ein besseres Verständnis wichtiger atmosphärischer Prozesse zu ermöglichen, die relevant für unser Klima und die Entstehung von Löchern in der Ozonschicht sind.

Sentinel-5P schließt die Lücke zwischen dem Satelliten Envisat, insbesondere seinem Instrument Sciamachy, und dem geplanten Start von Sentinel-5 und ergänzt außerdem die Daten von GOME-2 auf MetOp.

In Zukunft werden sowohl die geostationäre Mission Sentinel-4 als auch die in polarer Umlaufbahn befindliche Mission Sentinel-5 für den Copernicus-Atmosphärenüberwachungsdienst die Zusammensetzung der Atmosphäre erfassen. Beide Missionen werden als zusätzliche Nutzlasten auf EUMETSAT-Wettersatelliten betrieben. Bis dahin kommt Sentinel-5P eine wichtige Vorläuferfunktion bei der Überwachung und Verfolgung der Luftverschmutzung zu.
Sentinel-5P ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit zwischen der ESA, der Europäischen Kommission, dem niederländischen Raumfahrtbüro, der Industrie, Datennutzern und Wissenschaftlern. Der Satellit wurde von einem Konsortium aus 30 Unternehmen unter der Federführung der britischen und niederländischen Filialen von Airbus Defence and Space entworfen und gebaut.
Die jüngsten Neuigkeiten und Informationen zu dieser Mission sind auf der Webseite www.esa.int/Sentinel-5P abrufbar.
Auf Twitter kann die Mission über den Hashtag #Sentinel5P verfolgt werden.

10.30 Uhr Begrüßungsansprache: Jan Wörner, Generaldirektor der ESA
Einführung: Josef Aschbacher, ESA-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme
Ansprachen von Vertretern der Europäischen Kommission, des niederländischen Raumfahrtbüros sowie des Kgl. Niederländischen Meteorologischen Instituts
Vorträge verschiedener Fachleute über die Leistungen von Sentinel-5P sowie den künftigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Nutzen dieser Mission
Live-Übertragung des Starts von der Startrampe in Plessezk und aus dem europäischen Raumflugkontrollzentrum der ESA (ESOC) in Darmstadt

12.45 Uhr Live-Übertragung der Abtrennung des Satelliten, der Entfaltung der Solarpaneele und des Empfangs des ersten Signals
Medienvertreter sollten sich bis spätestens 10. Oktober 2017 auf der Webseite https://myconvento.com/public/event_register/index... anmelden.
Informationen über die Anreise zum ESTEC: http://www.esa.int/About_Us/ESTEC/How_to_get_to_ES...

ESA TV wird Fernsehsendern eine Live-Satellitenübertragung oder einen Live-Videostream des Starts von Plessezk aus zur Verfügung stellen. Filmmaterial steht im Videoarchiv zur Verfügung.

Nähere Einzelheiten unter: http://esatv.esa.int/Television.
ESA-Portal
Auf www.esa.int/sentinel5P und www.livestream.com/eurospaceagency kann der Start live über das Videostreaming der Startveranstaltung im ESTEC und eine Reihe aktueller Beiträge hierzu mitverfolgt werden.
Unter www.esa.int/spaceinvideos/Missions/Sentinel-5P können verschiedene Videos, darunter Interviews mit zentralen Teammitgliedern und Animationen, eingesehen werden.
Bildmaterial
Aufnahmen der Mission können auf folgender Webseite abgerufen werden: www.esa.int/spaceinimages/Missions/Sentinel-5P
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
5.732
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 29.09.2017 | 22:46   Melden
5.732
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 30.09.2017 | 20:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.