07.07.2016, 10:54 Uhr

Kennen Sie die 10 Minuten Regel?

Kennen Sie das unbeliebteste Tier?
Nein, es ist nicht die Spinne, auch nicht die Ratte.

Es ist der innere Schweinehund!


Was der schon alles angerichtet hat. Tricks und Kniffe, ihn unschädlich zu machen, füllen ganze Bibliotheken.

Professionelle Hilfe liefert uns nun die Hirnforschung mit einem erstaunlich einfachen Rat:

Wenn Sie es mit einer Versuchung zu tun haben, die Sie vermeiden wollen, dann lenken Sie sich 10 Minuten ab. Das scheint nicht viel, aber die Neurowissenschaftler haben entdeckt, dass sich in dieser Zeit das Belohnungssystem im Gehirn entscheidend verändert.
Das Interesse lässt nach.
Woher kommt das?

Wenn das Gehirn 10 Minuten warten muss, wird die Neigung zur sofortigen Bedürfnisbefriedigung ausgehebelt. Die Verlockung ist nicht mehr so interessant.

Mein Tipp: Führen Sie für jede Versuchung eine verpflichtende Zehn-Minuten-Regel ein und ihr Gehirn wird cooler und vernünftiger reagieren.
Aber: Starren Sie in dieser Zeit nicht wie ein hypnotisiertes Kaninchen auf das Objekt der Begierde.

Nutzen Sie die Zeit, um sich klarzumachen, was ihre Ziele sind, was Ihnen wichtig ist und was Sie alles tun möchten, um diese Ziele zu erreichen.

Noch ein Tipp: Können Sie sich etwas schlecht aufraffen, hilft ebenfalls die 10-Minuten-Regel.

Machen Sie es einfach – nur 10 Minuten lang. Und wenn Sie dann erst mal dabei sind… Sie wissen schon…

Vielleicht kommt so manch einer der Verantwortung hat, auch wieder mit Vorschriften klar.

Es sollte so möglich sein, über Klimawandel vernünftig zu entscheiden!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentareausblenden
3.986
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 07.07.2016 | 13:56   Melden
21.428
Klaus Egger aus Kufstein | 08.07.2016 | 06:51   Melden
36.614
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 08.07.2016 | 21:32   Melden
3.986
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 09.07.2016 | 10:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.