06.07.2017, 08:03 Uhr

Perspektiven für die Klimaforschung 2015 bis 2025

Klimaforschung in Deutschland - ein Überblick (Foto: Copyright DWD: 2010)
Erfolgreiche Forschung fortsetzen – handlungsrelevantes Wissen bereitstellen – Erkenntnisse umsetzen

DKK 6.7.2017

Das Positionspapier wurde auf Einladung des DKK von über 80 Wissenschaftlern und Experten erarbeitet und im Mai 2015 durch die DKK-Mitgliederversammlung verabschiedet.

Der Klimawandel stellt Natur und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Um diesen Herausforderungen wirksam begegnen zu können, ist es notwendig, Wissensdefizite zu verringern und das vorhandene Wissen in die gesellschaftliche Praxis einfließen zu lassen.
Die deutsche Klimaforschung und Klimafolgenforschung ist hierfür exzellent aufgestellt. Die enge Kooperation von institutionellen und drittmittelgeförderten Aktivitäten und die Zusammenarbeit von Universitäten, Helmholtz-Zentren, Max-Planck- und Leibniz-Instituten sowie verschiedener Ressortforschungseinrichtungen hat sich bewährt.

Ziele der Aktivitäten sind:


Daten über das Klima gewinnen und Beobachtung der Klimaentwicklung
Modellierung des Klimas sowie die Entwicklung von Prognosen und Vorhersagen
Bewertung der Ergebnisse von Klimadiagnosen und Klimaprognosen sowie deren Begutachtung - auch interdisziplinär
kompetente Beratung der Nutzer aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft
Aufbau einer weltweiten Klimakompetenz - „Capacity Building“.

Die an klimatologischen Fragenstellungen orientierten Einrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft, der Leibniz-Gesellschaft und der Helmholtz-Gemeinschaft sowie einige universitäre Institutionen, das Deutsche Klimarechenzentrum und der Deutsche Wetterdienst bilden neben anderen Mitgliedern das Deutsche Klima-Konsortium e. V. (DKK).

Perspektiven für die Klimaforschung 2015 bis 2025 Positionspapier (PDF)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.