25.08.2016, 20:16 Uhr

Ragweed-Allergie

Beifußblättriges Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) engl. Ragweed genannt. (Foto: CC BY-SA 3.0)
25.8.2016
Ragweed-Pollen gilt als einer der stärksten Pflanzenallergene und verursacht Heuschnupfen, Asthma und Kontaktallergie.

Der Klimawandel begünstigt die Ragweed Pollensaison. Experten befürchten einen weiteren Anstieg der Allergie, durch die größere Verbreitung und die auch länger andauernde Pollenkonzentration.

Die Pollenkörner sind sehr klein (ca. 20 µm) und werden durch den Wind verbreitet. Die Pflanze produziert gewaltige Mengen an Pollenkörnern (100 Mio. - 3 Milliarden pro Pflanze), welche über große Distanzen verschleppt werden.
Während der Hauptblütezeit im August und September sind die Pollengehalte in der Luft am höchsten, in den frühen Nachmittagstunden ist die Belastung für Allergiker die Größte.

Studien zeigen, dass sich der Prozentsatz der Allergiker mit steigendem Pollengehalt in der Luft erhöht.

Ragweed kann folgende Allergische Reaktionen hervorrufen:
• Allergische Rhinitis („laufender” Schnupfen, Schwellung der Schleimhaut)
• Konjunktivitis (Rötung der Augenbindehaut)
• Asthma bronchiale (Atemnot)
• Urtikaria (Quaddeln)

Alles über Ragweed

Bekämpfungsmaßnahmen

Video
Ragweed Info @ Wien heute

Wikipedia Erklärung
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentareausblenden
35.047
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 25.08.2016 | 23:02   Melden
3.655
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 26.08.2016 | 08:31   Melden
2.591
Kathi Jelinek aus Mistelbach | 26.08.2016 | 15:28   Melden
3.655
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 26.08.2016 | 17:22   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.