17.12.2017, 22:47 Uhr

Zeit eilt, Zeit teilt, Zeit heilt …

17.12.2017
Keine Zeit des Jahres ist so von Traditionen geprägt wie Weihnachten. Wir kaufen wieder die wohlriechenden Wachskerzen für den Baum, freuen uns auf den Kartoffelsalat am Heiligabend, oder den Kirchgang und anschließend Bescherung "Alle Jahre wieder". Man mag es manchmal verfluchen, meist aber lieben wir die schönen Rituale dieser Zeit. Sie schaffen "Heimat in der Zeit" und schenken uns die wohlige Gewissheit, dass unsere kleine Welt doch irgendwie stabil ist.

Ich frage nach: Wie feiern junge Erwachsene Weihnachten, wenn das erste Kind da ist? Spielen sie dann die eigene Kindheit nach? Und wie geht eine Pfarrerin mit dem Erwartungsdruck um, dass zwischen "Oh Du fröhliche" und dem Krippenspiel in der Kirche alles unbedingt so sein muss wie immer? Wir erzählen von besonderen Familientraditionen zu Weihnachten, denn nichts kann so schräg sein, dass es nicht zur liebenswerten Tradition wird - "Alle Jahre wieder"!

Oft wollen wir bereits am 1. Weihnachtsfeiertag aber wieder raus, aus dieser geschaffenen Welt …

So verbringen bereits viele Heiligabend im Wald.
Auch ein aktives und lustiges Familienprogramm auf einer Hütte kann viel bewirken.
Natürlich kann man bei einer Naturrodelbahn vor der Haustür nicht Nein sagen.
Eine gute schneesichere Lage in der Natur bietet ideale Voraussetzungen für Spaziergänge, um die Ruhe der Berge zu genießen. Ein Highlight sind lange Naturrodelbahnen und Motorschlitten die einen wieder hochziehen.
Auch eine Schneeschuhwanderung in einer abgeschiedenen romantischen Lage, wo eine Hütte mit Übernachtung wartet, bietet Abwechslung.
Wer es sich leisten kann …

Es geht aber auch etwas günstiger …
Beachten Sie aber unbedingt, da eine Kerze und Feuer einen großen Schaden anrichten kann. Vielleicht steht ein Eimer Wasser in der Nähe? Entscheiden Sie selbst …

Es geht um Meditation, genauer gesagt, um Kerzenlichtmeditation.
Übungsanleitung für Einsteiger:
· Platziere im Dunkeln vor dir eine Kerze im Abstand deiner Armlänge bis max.1m.

Die Flamme sollte etwas unterhalb der Augenhöhe und frei von Luftbewegung sein.
Setze dich in aufrechter Haltung vor die Kerze. Schließe die Augen und erlebe eine Weile den ganzen Körper und konzentriere dich auf den spontanen Atem in der Nase. Vielleicht gelingt es Ihnen, die innere Atmung wahr zu nehmen.

· Öffne nun die Augen und blicke in die Flamme. Konzentriere dich auf die Flamme, ohne mit den Augenlidern zu zwinkern, lass die Augenlieder zur Ruhe kommen, bis die Augen feucht werden oder zu tränen beginnen. Dies dient dem Reinigungsprozess. Spüren Sie, wie die Augenlieder ruhiger werden?

· Schließe die Augen und betrachte den „Lichtabdruck“, bis er nachlässt oder verschwindet.

Entspanne die Augenmuskulatur und lege für 30 Sekunden deine Handflächen auf die Augen ohne Druck auszuüben


· Wiederhole diese Übung 3x
Lasse während der geöffneten Augen die Eigenschaften der Flamme, des Lichtes auf dich wirken. Während die Augen geschlossen sind, nimm das Nachbild der Flamme wahr und beobachte, wie die Eigenschaften des Lichtes in dir spürbar werden.

· Trataka – inneres Licht
Schließe die Augen und lenke deinen Blick auf dein drittes Auge (Energiezentrum mittig zwischen den Augenbrauen). Beobachte deinen gleichmäßigen Atem (innere Atmung) und lenke deinen Geist auf dein inneres Licht. Lasse mit deiner Achtsamkeit die Eigenschaften der Flamme und des Lichtes in dir lebendig werden.
Verweile hier konzentriert, entspannt und ruhig.
Öffne wieder die Augen und beende die Meditation wach und präsent.

Auch so können Sie sehr entspannt, vielleicht tiefen entspannt die Feiertage verbringen.
Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest …
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentareausblenden
6.880
Ilse Hanold aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 17.12.2017 | 23:45   Melden
6.122
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 18.12.2017 | 00:01   Melden
6.122
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 18.12.2017 | 09:01   Melden
22.806
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 19.12.2017 | 10:29   Melden
6.122
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 19.12.2017 | 11:43   Melden
6.122
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 24.12.2017 | 06:56   Melden
2.130
Helga Amh aus Bruck an der Leitha | 24.12.2017 | 13:40   Melden
6.122
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 25.12.2017 | 15:19   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.