10.04.2017, 08:00 Uhr

"Die schwarze Frau von Padaun" feierte am Sonntag Premiere

GRIES (kr). Ein Stück, das auf zahlreichen Geschichten und sogar wahren Begebenheiten beruht, ist warhlich etwas ganz Besonderes. Und wenn ein solches Stück, wie es "Die schwarze Frau von Padaun", auch noch seine Urpremiere feiert, dann kann man auf jeden Fall gespannt sein. Am Sonntag war es in Gries so weit: Das Stück der Theaterrunde Gries am Brenner "Die schwarze Frau von Padaun" wurde erstmals aufgeführt.

"Wahre Begebenheiten"

Robert Amort aus Gossensaß hat das Stück geschrieben. Auf die Idee ist er gekommen, als er einen Spaziergang nach Padaun unternahm. "Dort oben herrscht eine solch besondere und magische Stimmung, dass es mich einfach gepackt hat", so der Bühnenautor. Der Sage nach gab es "die schwarze Frau von Padaun" tatsächlich. Ihre Geschichte wird nun auf der Grieser Theaterbühne dem Publikum gezeigt.
In 22 Proben haben Robert Amort und rmgard Vötterm, die die Regie des Stückes übernahmen, ein Stück mit sehr ernsten, aber auch erheiternden Sequenzen einstudiert. Irmgard Vötter: "Die Herausforderung bei diesem Stück war es, sich in die alte Zeit zurückzuversetzen und das Ernste mit dem Heiteren zu verbinden."

Weitere Aufführungen sind am 17. April (17 Uhr) und am 21. April (20 Uhr) sowie am 5. Mai und am 6. Mai (jeweils um 20 Uhr). Karten können bei Simone Inderst unter der Nummer 0680/23 73 531 (bis 20 Uhr) erworben werden.
Preis: Erwachsene 7 Euro, Kinder 3 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.