11.07.2018, 12:54 Uhr

EU: Partnerschaft wird groß geschrieben

Der damalige Fulpmer Bürgermeister Bartlmä Hupfauf bei der Unterzeichnung in Villepreux. (Foto: Gemeinde Fulpmes)

Anlässlich des EU-Ratsvorsitzes, den Österreich seit Juli inne hat, schreiben die BEZIRKSBLÄTTER jede Woche über ein EU-Thema im Bezirk. In der vierten Woche stehen die EU-Partnergemeinden im Fokus.

GEBIET (kr). Ganze 719 Gemeindepartnerschaften und -kooperationen von 487 Gemeinden in ganz Österreich – eine stolze Bilanz! Damit haben rund 20 % der Gemeinden in Österreich eine Gemeindepartnerschaft mit einer anderem Gemeinde im EU-In- oder Ausland. Im Gebiet Stubai- und Wipptal haben von 18 Gemeinden 5 eine Gemeindepartnerschaft: Neustifts Partnergemeinde ist Kusatsu-Machi in Japan, Telfes pflegt eine Partnerschaft mit der Gemeinde Freckenfeld in Rheinland-Pfalz (D), Steinach hat eine Gemeindepartnerschaft mit Neresheim in Baden-Württemberg (D) und Obernberg mit Heddesbach, ebenfalls in Baden-Württemberg (D). Einen besonders intensiven Kontakt pflegt jedoch die Gemeinde Fulpmes mit ihrer Partnergemeinde Villepreux (Frankreich). 

Langjährige Partnerschaft

Begonnen hat alles vor über 50 Jahren: Ein paar Fulpmer und Villepreuxer hatten die Idee einer Freundschaft zwischen Österreich und Frankreich im Sinne der Vision eines friedlichen Europa und einem Austausch zwischen den Gemeinden. Wenig später – genauer gesagt am 14. Mai 1967 – haben die damaligen Gemeinderäte von Fulpmes unter Bürgermeister Bartl Hupfauf und Villepreux diese Freundschaft offiziell ins Leben zu rufen.
Seither wird die Partnerschaft intensiv gepflegt und ist in ganz Tirol eine der aktivsten Gemeindepartnerschften: So wird beispielsweise jedes Jahr ein Jugendaustausch organisiert, bei dem eine Gruppe von Jugendlichen aus Fulpmes nach Frankreich fahren und umgekehrt. Außerdem findet alle fünf Jahre ein Jubiläumstreffen statt, bei dem Vertreter aus Villepreux nach Fulpmes fahren oder die Fulpmer nach Villepreux, um die Partnerschaft zu feiern. Mit den Jahren sind so teilweise enge Freundschaften entstanden. Kulturausschussobmann Fabian Muigg: "Unsere Partnerschaft war nie eine politische, das ist auch gut so. Sie war und ist getragen von Menschen in Villepreux und in Fulpmes. Sie lebt von einem ständigen Austausch der Jugend, der Verbundenheit der beiden Feuerwehren, den Jubiläumsfeiern, aber auch von persönlichen Freundschaften."

50-jähriges Jubiläum

Vergangenes Jahr – beim großen Fulpmesfest anlässlich der Markterhebung – wurde das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert. Dabei sind zahlreiche Vertreter aus Villepreux nach Fulpmes gereist. Im Mai dieses Jahres sind dann die Vertreter aus Fulpmes nach Frankreich gereist, um das 50-jährige Jubiläum dort zu feiern. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.