13.10.2017, 19:33 Uhr

Intensiver Kontrolldruck als Signal

LH Platter und Innenminister Sobotka nehmen Kontrollstelle Seehof in Betrieb

BRENNER (kr). LH Günther Platter und Innenminister Wolfgang Sobotka haben am Freitagnachmittag offiziell die Kontrollstelle Seehof im Bereich Brennersee in Betrieb genommen. Die Zahl der Aufgriffe bei Güterzügen ist gestiegen.
LH Platter erklärte: „Die Errichtung dieser Kontrollstelle für Güter- und Regional- sowie Fernverkehrszüge im Bereich Brennersee ist ein Signal an die Schlepper sowie an Italien gegen das Durchwinken von Flüchtlingen. Es ist auch eine Warnung an illegale Flüchtlinge.“ Es gehe auch darum, Menschenleben zu retten, so LH Platter weiter: „Gerade am Beispiel der gestern, Donnerstag, in Kufstein in einem nur mit Plane abgedeckten Güterwaggon aufgefundenen Flüchtlinge geht es mir darum, Menschenleben zu retten, aber auch die illegale Migration durch skrupellose kriminelle Schlepperorganisationen zu unterbinden."

Immer mehr MigratInnen auf Zügen

Innenminister Wolfgang Sobotka: „Solange es keinen funktionierenden Schutz der EU-Außengrenze gibt, sind wir auch weiterhin gezwungen, auf nationale Maßnahmen zu setzen. Der Zugverkehr spielt dabei eine zentrale Rolle, weil immer mehr Migrantinnen und Migranten dazu übergehen, auf diesem Weg in unser Land zu kommen. Für mich ist daher klar, dass wir bei der Bekämpfung von illegaler Migration weiter den Druck erhöhen werden, um das menschenverachtende Geschäftsmodell der Schlepper zu unterbinden.“

Entlastung für Matrei und Steinach

Der neue Kontrollbahnhof entlaste die Bahnhöfe und Bevölkerung von Lärm und Beleuchtung bei den bisherigen Kontrollen in Innsbruck, Matrei und in Steinach. 
Landespolizeidirektor Helmut Tomac: „Mit der Inbetriebnahme der Kontrollstelle Seehof am Brennersee kann die Polizei nun in Grenznähe zu Italien wesentlich effizientere und flexiblere Schengen-Kontrollen der Güterzüge und anlassbezogen auch Personenzüge im Freiland zu jeder Tages- und Nachtzeit durchführen." Dadurch wird die Bevölkerung im Wipptal, Steinach und Matrei entlastet und die Kontrolldichte weiter erhöht, so Tomac weiter: "Gerade die letzten Tage mit vermehrten Aufgriffen von illlegal auf Güterzügen eingereisten fremden Personen haben gezeigt, wie notwendig diese neue Kontrollmöglichkeit am Brennersee zum Schutz von Menschenleben und der Eindämmung von illegaler Migration ist.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.