30.05.2017, 14:55 Uhr

Mühlendorf Gschnitz feiert 10-jähriges Jubiläum

Christian Felder, Hilde Salchner, Margit Salchner und Hermann Schafferer vom Mühlendorf Gschnitz
GSCHNITZ (kr). Sprühend feine Gischt netzt die Haut, abertausend winzige glänzende Perlen zerstäuben in den Farben des Regenbogens, die Luft riecht herrlich frisch wie gewaschen. Und das ist sie auch. Denn der Sandeswasserfall ist das Herzstück des Mühlendorf Gschnitz,das heuer sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Und anlässlich dieses Jubiläums gibt es das ganze Jahr viele Highlights im Mühlendorf zu erleben.

2007 gegründet

Das Mühlendorf Gschnitz wird von einem gemeinschaftlichen, gemeinnützigen Verein aus rund 20 Mitgliedern unter der Leitung von Christian Felder betrieben. "Die ursprüngliche Idee beim Projekt war es, eine touristische Attraktion zu schaffen, um mehr Leben ins Gschnitztal zu bringen", erklärt Christian Felder. Da aber die Gemeinde dafür nicht mitbezahlen sollte, wurde ein Verein dafür gegründet. In früheren Zeiten befanden sich beim Sandeswasserfall bereits Mühlen, die durch das Projekt wieder hergestellt wurden.
Nach der Bauphase in den Jahren 2005 und 2006 wurde das Mühlendorf dann im Jahr 2007 geöffnet. Seither kümmern sich 20 fleißige Helfer darum, dass sich die Mühlen weiterdrehen im Mühlendorf.

12.000 Besucher pro Jahr

Heute zählt das Mühlendorf rund 12.000 Besucher pro Jahr und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Tirol. Von Mai bis Oktober kommen sowohl Einheimische aus dem Stubai, Wipptal und Innsbruck, als auch Gäste aus Deutschland, der Schweiz und Italien nach Gschnitz.
"Es war uns vom Mühlendorf Gschnitz auch immer sehr wichtig, Kulturgut zu erhalten", betont Christian Felder. Deswegen wurde beispielsweise ein Sagenbuch vom Verein gestaltet, dessen Höhepunkt eine Lesung mit Ludwig Dornauer war. Außerdem wurde ein Dialektbuch herausgegeben.

Highlights in 10 Jahren

In den vergangenen zehn Jahren gab es im Mühlendorf laufend kulturelle, kulinarische und actionreiche Veranstaltungen. Felder: "Highlights war auf jeden Fall, dass die Radio Tirol Sommerfrische drei Mal bei uns zu Gast war und auch die Kooperation mit der Provinz Alto Bellonese."
Auch heuer soll die Radio Tirol Sommerfrische wieder beim Mühlendorf Station machen – und zwar am Montag, dem 10. Juli. Ebenfalls in der ersten Juliwoche stationiert "Guten Morgen Österreich" im Mühlendorf.
Ein aktuelles Projekt beschäftigt sich mit der gesundheitsfördernden Wirkung des Sandeswasserfalles: Dabei wird die besonders wohltuende Wirkung von Ionen auf den Menschen untersucht.
Der Sandeswasserfall macht aus der ihn umgebenden Luft ein Ionenbad – und genau das ist das Geheimnis des Sandeswasserfalls. Spezifisches Mikroklima mit hoch konzentrierten negativ geladenen Luftionen und Hochgebirgsluft - diese Mischung soll die Immunfunktion des Körpers beeinflussen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.